Ansicht eines Reviews

Drei Haselnüsse für Aschenbrödel (1973)

Eine Kritik von (Bewertung des Films: 9 / 10)
eingetragen am 20.03.2007, seitdem 1544 Mal gelesen



Eines mal gleich vorweg ! Ich bin echt verwundert, dass es hier noch niemand gewagt hat ein Review über diesen wohl bekanntesten Weihnachts-Märchen-Film zu schreiben. Aber nun gut, das mag (mal wieder) am geringen Anteil weiblicher Mitglieder liegen.

Also, jetzt kehr ich mal meine feminine Seite nach aussen und schreibe über diesen Film, den ich jetzt wohl schon zum  100.000sten (Angabe ohen Gewähr) Mal gesehen habe. Die DDR hat also ausser Erich Honecker, Spreewald-Gurken und FDJ-Festen tatsächlich mal was geschaffen, das die Mauer (zumindest in den Köpfen) niederzureissen vermochte.

Unter all den (zugegebenermaßen, allesamt recht sympathischen) DEFA-Märchen-Verfilmungen sticht "3 Nüsse für Aschenbrödel" ganz klar herraus. Eine geradlinige, wunderschöne Geschichte, die sämtliche Grausamkeiten ("Guru, guru, Blut ist im Schuh") der Vorlage vernachlässigt und dadurch für Vertreter sämtlicher Altersstufen empfehlenswert ist. Nicht nur das die Schauspielerin mit dem unaussprechlichen Namen einfach nur (verdammt, das wird echt hart) süß und wunderbar agiert. Auch der absolut kindgerechte (aber nicht alberne !) Humor zaubern selbst dem letzten Gore-Hound ein Lächeln ins Gesicht. Karel Svobodas unvergessener und wunderschöner Soundtrack tut sein Übriges dazu.

Mag sein, dass sich hier kein Review finden ließ, weil man diesen Film eigentlich nicht weiterempfehlen muss, denn eigentlich müsste ihn jeder kennen. Wer´s nicht tut: SCHANDE ÜBER EUCH ! Sämtliche weiteren Schauspieler machen ihre Sache gut und wissen durch Charme zu überzeugen. Ich weiß zwar, dass die heutige Jugend (man, wie das klingt, so alt bin ich doch jetzt auch noch nicht !) damit kaum noch hinterm Ofen hervorzukriegen ist, aber vielleicht handelt es sich ja bei "3 Nüsse für Aschenbrödel" auch um einen Kinderfilm, den man erst schätzen lernt, wenn man eben kein Kind mehr ist und den Klassenkameraden beweisen muss, wie cool man "Pok-é-Mon" und "One Peace" findet (jaja, ich weiß Klischee !).

Eigentlich schade, denn dieser Film ist die wohl schönste, charmanteste, zufriedenstellendste und romantischste Märchenverfilmung (ich will jetzt nicht sagen aller Zeiten) die ich kenne ! Wer´s noch nicht kennt, sollte das schnellstens nachholen ! Und wer sich jetzt nicht vorstellen kann, von einer "biederen" Märchenverfilmung, die ja nun schon einige Jahre auf dem Rücken hat, verzaubert zu werden, wird mich sicherlich nach Sichtung derselbigen verstehen.


Surprise me!
"Surprise me!" BETA
Lassen Sie sich überraschen! Wir führen Sie zu einem zufälligen Treffer zu einem Thema Ihrer Wahl... Wollen Sie eine andere Kritik von "holgocop" lesen? Oder ein anderes Review zu "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel (1973)"?


Zur Übersichtsseite des Films
Liste aller lokalen Reviews von holgocop

Zurück


Copyright © 1999-2018 OFDb.de - Die Online-Filmdatenbank
Alle Rechte vorbehalten.
Nutzungsbedingungen · Werben · Impressum
Hosted by Net-Build



Quicksearch






User-Center

Benutzername: 
Paßwort:
Login nur für diese Sitzung:

·

310 Besucher online


SSL  SSL-gesicherte
Verbindung aktiv


Abonnement


Abonnement - Bitte erst anmelden
Melden Sie sich bitte an, um Abonnements vornehmen zu können



Neue Reviews


Exorcism of Anna Ecklund, The (2016)
Bruiser (2000)
Verlegerin, Die (2017)
Hateful 8, The (2015)
Carrie - Des Satans jüngste Tochter (1976)



News


Unser News-Bereich wurde überarbeitet und wird in Kürze weiter ausgebaut werden, damit Sie stets aktuell über alle Neuigkeiten rund um die Welt des Films informiert sind.

» Zum neuen News-Bereich