Ansicht eines Reviews

30 Days of Night (2007)

Eine Kritik von (Bewertung des Films: 7 / 10)
eingetragen am 30.03.2008, seitdem 530 Mal gelesen



In der kleinen Stadt Barrow in Alaska ist der letzte Sonnentag angebrochen. 30 Tage lang wird es kein Licht und keine Sonne geben. Die letzten brechen auf um woanders die Zeit zu verbringen. Die die da bleiben richten sich auf die kommende Dunkelheit ein. Doch dieses Jahr ist etwas anders als sonst. Eine Meute hungriger Vampire hat die Stadt auf dem Speiseplan....

"30 Days of Night" von Regisseur David Slade ist ein ganz netter Vampirstreifen der vom Thema so Àhnlich ist wie der Film "Frostbite". Der Unterschied ist nur, dass "Frostbite" eine Horrorkomödie ist.
"30 Days of Night" ist ernster von der Machart und kommt sehr atmosphĂ€risch daher. Dazu nutzt er die eisige Winterlandschaft, die durch die Einsamkeit dieser Gegend sehr gespenstisch rĂŒberkommt. Die Idee, dass 30 Tage lang Dunkelheit herrscht, kommt fĂŒr einen Vampirfilm ganz gut, da die Wesen ja bekanntlich das Sonnenlicht meiden. Dadurch sind die Hauptpersonen andauernd der Gefahr ausgesetzt. StĂ€ndig gegen die Untoten gekĂ€mpft wird allerdings nicht. Die meiste Zeit ĂŒber Verstecken sich die Überlebenden in verschiedenen HĂ€usern.
Langeweile tritt dadurch aber nicht ein da zwischendurch immer mal was passiert.

Was mir persönlich sehr gefallen hat war die Vampirsippe. Die erfrischend aggressiver und dĂŒsterer daher kommen als in anderen Filmen. Keine adligen Weintrinker die in SĂ€rgen schlafen, einen erst Honig ums Maul schmieren um dann hinterrĂŒcks beherzt zwei Nadellöcher in den Hals zu beißen.
Die Damen und Herren haben hier ein ganzes Gebiss voller fauliger, spitzer EckzĂ€hne und rupfen ein paar ordentliche Fleischwunden in die HĂ€lse. Noch dazu besitzen sie ziemlich scharfe FingernĂ€gel, die zwar nicht so lang sind wie die von "Nosferatu", aber im Resultat Fred KrĂŒger Konkurrenz machen. Interessant ist, dass man hier nicht alte Vampirmythen mit einbezieht. Außer das sie empfindlich gegen Sonnenlicht sind kommen keine bekannten Abwehrmöglichkeiten wie Kruzifix, geweihtes Wasser, Knoblauch oder Holzpflock durchs Herz zum Einsatz.
Den Blutsaugern wird hier entweder der Kopf abgehackt oder abgeschossen und wenn mal keine Axt oder Gewehr in Reichweite ist dann werden sie durch die Schrottpresse gejagt. Dadurch bekommt man auch jede menge deftiger Goreeinlagen serviert, die gut ausschauen und den Zuschauer bei Laune halten.

Josh Hartnett spielt den Sheriff ganz solide, obwohl die Rolle in dem alter doch etwas unglaubwĂŒrdig daherkommt. Melissa George bleibt an der Seite von Vampirkiller Hartnett etwas blass. Am besten hat mir jedoch Mark Boone Junior gefallen, der seine kleine Rolle ĂŒberzeugend spielt und in einem Kamikaze mĂ€ĂŸigen Ablenkungsmanöver mit Schrotgewehr und HĂ€ckselmaschine ein dutzend von den Viechern zur Strecke bringt.

"30 Days of Night" ist ein atmosphĂ€rischer und dĂŒsterer Vampirstreifen, der leider ein paar grobe Logikfehler hat. Wer sich daran aber nicht stört, kann spannend unterhalten werden.
Die gothichaft angehauchte Vampirsippe und harte Gore-FX sorgen fĂŒr Stimmung.


Surprise me!
"Surprise me!" BETA
Lassen Sie sich überraschen! Wir führen Sie zu einem zufälligen Treffer zu einem Thema Ihrer Wahl... Wollen Sie eine andere Kritik von "Draxel" lesen? Oder ein anderes Review zu "30 Days of Night (2007)"?


Zur Übersichtsseite des Films
Liste aller lokalen Reviews von Draxel

Zurück


Copyright © 1999-2018 OFDb.de - Die Online-Filmdatenbank
Alle Rechte vorbehalten.
Nutzungsbedingungen · Werben · Impressum
Hosted by Net-Build



Quicksearch






User-Center

Benutzername: 
Paßwort:
Login nur für diese Sitzung:

·

724 Besucher online


SSL  SSL-gesicherte
Verbindung aktiv


Abonnement


Abonnement - Bitte erst anmelden
Melden Sie sich bitte an, um Abonnements vornehmen zu können



Neue Reviews


Schlitzer, Der (1980)
Marksman - Zielgenau, The (2005)
11:11 - The Gate (2004)
Jugend ohne Jugend (2007)
Hades-Faktor, Der (2006)



News


Unser News-Bereich wurde überarbeitet und wird in Kürze weiter ausgebaut werden, damit Sie stets aktuell über alle Neuigkeiten rund um die Welt des Films informiert sind.

» Zum neuen News-Bereich