Ansicht eines Reviews

This is Spın̈al Tap (1984)

Eine Kritik von (Bewertung des Films: 9 / 10)
eingetragen am 20.01.2011, seitdem 652 Mal gelesen



„Rock’n’Roll!“

Rob Reiners als Marty DiBergi 1984 gefilmte „Rockumentary“ ist eigentlich eine „Mockumentary“, also eine Fake-Dokumentation und nimmt anhand der während ihres zweiten (oder dritten? Oder vierten?) Frühlings dokumentarisch begleiteten, fiktiven Hardock/Heavy-Metal-Band Spinal Tap jede Menge Rock-Klischees aufs Korn, die jetzt alle aufzuzählen ich mir einfach mal spare. Dabei ist ihm genau der richtige Grad zwischen Subtilität und Schenkelklopfern gelungen, so dass „This is Spinal Tap“ über weite Strecken authentischer wirkt als so manche real existierende „True Metal“-Band und Gerüchten zufolge soll ihm seinerzeit tatsächlich so manch Zuschauer auf den Leim gegangen sein. Dazu beigetragen hat sicherlich die Tatsache, dass die die Band spielenden Darsteller nicht nur absolut grandios agieren, sondern die eigens für den Film geschriebenen Songs auch wirklich selbst eingespielt und als Spinal Tap sogar Platten veröffentlicht haben und Konzerte spielen. Der Humor ist dabei oftmals rabenschwarz, aber nie wirklich bösartig oder beleidigend, was ein Grund für den Beliebtheitsgrad des Films gerade auch bei der eigentlich karikierten Klientel sein dürfte. Egal, ob Cockrock, Fantasy-Metal oder eine Bandhistorie, die ihren Anfang in Beat- und Hippie-Gefilden hat – hier wird alles satirisch überspitzt, aber eben nie vollkommen absurd oder mit der gnadenlos überzeichneten Brechstange parodiert, sondern Fingerspitzengefühl gewahrt und auf Understatement gesetzt, ohne dabei die Pointen zu vergessen. Dabei wurde so detailgetreu vorgegangen, dass man jederzeit merkt, dass man sich seitens der Filmmacher eingehend mit dem Phänomen dieser Musik und ihrer Protagonisten auseinandergesetzt hat. Trotzdem sind zum Verständnis des Films Vorkenntnisse kaum erforderlich und er dürfte daher auch für ein Publikum funktionieren, deren härtestes Stück Musik in der Plattensammlung eine Bruce-Springsteen-LP ist. Die Jungs von Spinal Tap schlittern von einer Panne in die nächste und kommentieren die Geschehnisse auf ihre ganz spezielle Weise zwischen Selbstreflektion und –überschätzung, denn zwischen Anspruch, Image und Realität klafft eine riesengroße Lücke – und wer auch nur ein bisschen was für Situationskomik und Schadenfreude übrig hat, wird seinen Spaß daran haben, das zu beobachten. Und manch Metal-Fan wird seine sich selbst oftmals viel zu ernst nehmenden Helden zukünftig vielleicht mit etwas anderen Augen sehen... Bis heute unerreicht!


Surprise me!
"Surprise me!" BETA
Lassen Sie sich überraschen! Wir führen Sie zu einem zufälligen Treffer zu einem Thema Ihrer Wahl... Wollen Sie eine andere Kritik von "buxtebrawler" lesen? Oder ein anderes Review zu "This is Spın̈al Tap (1984)"?


Zur Übersichtsseite des Films
Liste aller lokalen Reviews von buxtebrawler

Zurück


Copyright © 1999-2018 OFDb.de - Die Online-Filmdatenbank
Alle Rechte vorbehalten.
Nutzungsbedingungen · Werben · Impressum
Hosted by Net-Build



Quicksearch






User-Center

Benutzername: 
Paßwort:
Login nur für diese Sitzung:

·

392 Besucher online


SSL  SSL-gesicherte
Verbindung aktiv


Abonnement


Abonnement - Bitte erst anmelden
Melden Sie sich bitte an, um Abonnements vornehmen zu können



Neue Reviews


Frozen Money (2015)
Sieben Samurai, Die (1954)
Split (2016)
Jason Goes to Hell - Die Endabrechnung (1993)
Dragon - Die Bruce Lee Story (1993)



News


Unser News-Bereich wurde überarbeitet und wird in Kürze weiter ausgebaut werden, damit Sie stets aktuell über alle Neuigkeiten rund um die Welt des Films informiert sind.

» Zum neuen News-Bereich