Ansicht eines Reviews

American Psycho (2000)

Eine Kritik von (Bewertung des Films: 10 / 10)
eingetragen am 14.11.2016, seitdem 154 Mal gelesen



Wallstreet Chainsaw Massacre

Kultfilm, Tabubrecher, Dystopie. Horror, Thriller, schwarze Komödie. Unverfilmbares Buch, seiner Zeit voraus, perverse Genialität.... Was nicht alles schon über "American Psycho", als Buch wie als Film, gesagt wurde. Und alles stimmt - plus noch so viel mehr. Die schwarze Horrorkomödie rund um den seelenlosen Extrem-Kapitalisten Patrick Bateman, ist für mich einer der besten Filme des 21. Jahrhunderts & kann meiner Meinung nach nicht hoch genug geschätzt werden. Er prägte meinen Humor, Filmgeschmack, Weltanschauung - kurz: mich. Selbst wenn das bei so einem kranken Werk natürlich eine Aussage ist, die andere mit Vorsicht & Stirnrunzeln genießen könnten. Doch dem ist so & nur weil einen das blutige Treiben des brutalen 80er-Yuppies köstlich amüsiert, muss man ja nicht genauso gestört sein wie der Protagonist... Obwohl - sind wir nicht alle etwas Bateman? Heute noch mehr als vor 15 Jahren oder gar in den 80ern? Wie leer, verroht & unmenschlich sind wir? Und was passiert in den kommenden Jahren, wenn eine Art Vorbild Batemans der mächtigste Mann der Welt ist? Jeder Fan des Films ahnt Schlimmstes & fast bleibt einem das Lachen im Hals stecken... aber warten wir erstmal ab & schweifen nicht zu sehr politisch ab.

"American Psycho" trifft seine Buchvorlage extrem gut & ist sogar noch konzentrierter & eindringlicher, selbst wenn einige Perversitäten & Brutalitäten ausgespart wurden. Mary Harron hat hier ganze Arbeit geleistet & den Film so scharf gestaltet, wie man brisante Gesellschaftskritik nur darstellen kann. Vielleicht der beste Film, den je eine Frau gemacht hat. Dazu ein rückblickendes 80s-Feeling, wie es sich für einen Klassiker gehört, da auffällig viele wichtige Filme nicht im selben Jahrzehnt spielen, aus dem sie stammen. Selten waren die 80er - inklusive Mode, Musik & hohlem Lifestyle - so gegensätzlich, böse & cool. Dazu einige der zitierfähigsten Sätze überhaupt ("I have to return some videotapes!") & ein Christian Bale, der in seine Rolle versinkt & mit Freude Köpfe einschlägt. Bale macht das zwar in vielen seiner Rollen, also das Aufgehen, nicht das Köpfe einschlagen, doch hiermit ging er in die Geschichte ein & er hätte wesentlich stärker honoriert werden müssen. Die abartige Geschichte hält unserer Konsumgesellschaft den Spiegel vor & berührte mich persönlich mehr, als ich es zuerst wahr haben wollte. Zuerst Schock, dann Spaß, dann nachhaltige Veränderung bzw. Selbstwahrnehmungen. Und wie (gute) Kopien ala "Kill Your Friends" oder "The Voices" zeigen, hinterließ der Film nicht nur bei mir bleibenden Eindruck, sondern in der kompletten Popgeschichte.

So etwas wie der sterile, unserer Zeit angepasste Gegenentwurf zum dreckigen "Texas Chainsaw Massacre", der mindestens genauso ins Mark trifft, wie Leatherface & seine Familie einige Jahrzehnte zuvor. Nur dabei macht er noch wesentlich mehr Spaß & ist in seiner Bösartigkeit schon wieder komisch, clever, verloren. Im starken Kinojahr 2000, einer der besten Filme. Niemand klärt uns so schön über Whitney Houstons erstes Album auf oder wirft Kettensägen so genau eine Treppe hinunter. Über die Jahre lernte ich sogar das offene, ambivalente & etwas blutleer-enttäuschende Finale zu schätzen, weil es dem Ganzen einen realistischen &, in seiner trockenen Art, noch heftigeren Anstrich erteilt. Und der Film hat sich frischer gehalten, als Pats Kühlschrank-Köpfe. Was für ein kranker Typ, der leider nicht so weit von Realismus entfernt ist, wie man es vielleicht gerne hätte. Und wenn er, der alles andere als dumm ist, am Ende sogar die Übersicht verliert & nicht mehr weiß, was echt ist, dann tun das die tausenden echten Bateman sicher noch weniger. Der Film macht Angst & ist nicht männer- oder frauenfeindlich, trotz etlicher heftiger Alptraumklischees, sondern menschenfeindlich. Kein gesundes Umfeld, kein gesunder Lebensstil & ein durch und durch kranker Film - wie passend.

Fazit: Patrick Bateman ist Kult & "American Psycho" war eines der ersten Meisterwerke des neuen Jahrtausends. Ein Antimensch lässt die Wallstreet bluten - bitterböse & ein Fest schwarzen Humors! 


Surprise me!
"Surprise me!" BETA
Lassen Sie sich überraschen! Wir führen Sie zu einem zufälligen Treffer zu einem Thema Ihrer Wahl... Wollen Sie eine andere Kritik von "Leimbacher-Mario" lesen? Oder ein anderes Review zu "American Psycho (2000)"?


Zur Übersichtsseite des Films
Liste aller lokalen Reviews von Leimbacher-Mario

Zurück


Copyright © 1999-2018 OFDb.de - Die Online-Filmdatenbank
Alle Rechte vorbehalten.
Nutzungsbedingungen · Werben · Impressum
Hosted by Net-Build



Quicksearch






User-Center

Benutzername: 
Paßwort:
Login nur für diese Sitzung:

·

929 Besucher online


SSL  SSL-gesicherte
Verbindung aktiv


Abonnement


Abonnement - Bitte erst anmelden
Melden Sie sich bitte an, um Abonnements vornehmen zu können



Neue Reviews


X-Men Origins: Wolverine (2009)
Guerreros (2002)
Manhattan Love Story (2002)
Assault on Wall Street (2012)
Secuestro Express (2004)



News


Unser News-Bereich wurde überarbeitet und wird in Kürze weiter ausgebaut werden, damit Sie stets aktuell über alle Neuigkeiten rund um die Welt des Films informiert sind.

» Zum neuen News-Bereich