Ansicht eines Reviews

Buried - Lebend begraben (2010)

Eine Kritik von (Bewertung des Films: 7 / 10)
eingetragen am 13.03.2013, seitdem 212 Mal gelesen



"Hat Amerikaner Luft? Oder keine Luft?"

Als der amerikanische Truckfahrer Paul Conroy (Ryan Reynolds) erwacht, findet er sich gefesselt in einem Sarg unter der Erde wieder. Als Angestellter im Dienste des Wiederaufbaus des befreiten Iraks, wurde er zuvor von AufstĂ€ndischen angegriffen und anschließend vergraben. Nach der ersten Orientierung findet er ein Feuerzeug und ein Handy, sowie weiter Möglichkeiten zur Lichterzeugung. Paul nutzt sein Kommunikationsmittel zunĂ€chst fĂŒr Anrufe bei seiner Familie und seinem Betrieb. Dann aber klingelt das Handy und Paul vernimmt die Stimme eines Terroristen. Er fordert eine hohe Geldsumme in nur wenigen Stunden fĂŒr seine Freiheit. Paul telefoniert fortan mit der Botschaft und diversen Ämtern und kĂ€mpft mit seiner beengten Behausung. Denn die atembare Luft wird immer dĂŒnner.

Thematisch ist "Buried - Lebend begraben" alles andere als neu. Bereits im niederlÀndisch-französischen Thriller "Spurlos verschwunden" sowie dem amerikanischen Remake "Spurlos" wurden Personen in einem Holzsarg unter der Erde eingesperrt, wÀhrend parallel Angehörige und Behörden nach der vermissten Person suchten.
"Buried - Lebend begraben" lĂ€sst letzteren Teil komplett weg und begleitet ĂŒber die volle LĂ€nge des Films die Person in ihrem klaustrophobischen Schicksal und ist dadurch optisch und erzĂ€hlerisch innovativ.

Durch die EinschrĂ€nkung des Handlungsortes auf den Sarg versetzt der Thriller das Publikum auf die gleiche Ebene des Protagonisten. Die Kamera befindet sich ĂŒberwiegend in unmittelbarer NĂ€he von Paul und vermittelt den Eindruck, direkt neben ihm zu liegen. Die wenigen Lichtquellen unterstĂŒtzen dabei die dichte AtmosphĂ€re.
Trotz der eingeschrÀnkten Kulisse, ist die Kamera in Bewegung, blickt seitlich oder vom Boden auf ihn oder direkt in sein Gesicht. Dadurch entsteht ein sehr intimes VerhÀltnis zur Hauptfigur, die selbst garnicht so viel charakterisiert wird.

Wo "Buried - Lebend begraben" Probleme bekommt ist im Vorfeld schon ersichtlich. Allzu viel zu erzĂ€hlen gibt es nicht. Und was es gibt wirkt oftmals konstruiert oder ist mit LogiklĂŒcken behaftet. Sichtbar bemĂŒht wird ein mysteriöses Handlungskonstrukt aufgebaut, dass einzig durch Telefonate gefĂŒhrt und nur teilweise aufgelöst wird. Hier gibt es Spielraum fĂŒr Interpretationen.
Dazwischen kĂ€mpft Paul im Sarg gegen seine eigene Verzweiflung, die physische Grenzerfahrung oder seine selbst ausgelösten, gefĂ€hrlichen Situationen. Wirklich ruhig ist der Film eher selten, nur durch Wiederholungen kommen ein paar LĂ€ngen auf. Dadurch bleibt die Spannung ĂŒberwiegend erhalten. Und gerade der fiese, emotionale Schluss wird dem Zuschauer noch lĂ€nger im Kopf bleiben.

Ryan Reynolds ("Green Lantern") wirkt an manchen Stellen etwas unglaubwĂŒrdig sowie fast ein wenig zu gefĂŒhlslahm, doch ĂŒberwiegend hĂ€lt er die Spannung des Films mit hoch. Durch die nicht stattfindenen ruhigen Minuten und die eingeschrĂ€nkte, physische Umgebung bleibt ihm ohnehin nur seine Mimik, was ihm nicht viele Möglichkeiten, seine Performance zu beeinflussen, eröffnet.

"Buried - Lebend begraben" ist ein intensives Erlebnis, das gefĂŒhlt werden will. Trotz ein paar LĂ€ngen in der ersten HĂ€lfte ist der Thriller spannend, wenn auch sehr linear erzĂ€hlt. Kamera und LichtverhĂ€ltnisse erzeugen eine dichte, klaustrophobische AtmosphĂ€re. Etwas mehr hĂ€tte es dafĂŒr bei der Handlung oder an Überraschungsmomenten sein dĂŒrfen. Und auch dem Protagonist sowie dem Darsteller fehlt es etwas an Farbe. Knappe ...

7 / 10


Surprise me!
"Surprise me!" BETA
Lassen Sie sich überraschen! Wir führen Sie zu einem zufälligen Treffer zu einem Thema Ihrer Wahl... Wollen Sie eine andere Kritik von "SquallX" lesen? Oder ein anderes Review zu "Buried - Lebend begraben (2010)"?


Zur Übersichtsseite des Films
Liste aller lokalen Reviews von SquallX

Zurück


Copyright © 1999-2018 OFDb.de - Die Online-Filmdatenbank
Alle Rechte vorbehalten.
Nutzungsbedingungen · Werben · Impressum
Hosted by Net-Build



Quicksearch






User-Center

Benutzername: 
Paßwort:
Login nur für diese Sitzung:

·

537 Besucher online


SSL  SSL-gesicherte
Verbindung aktiv


Abonnement


Abonnement - Bitte erst anmelden
Melden Sie sich bitte an, um Abonnements vornehmen zu können



Neue Reviews


Zwischen zwei Leben - The Mountain Between Us (2017)
Tochter des Teufels, Die (2015)
Cloverfield Paradox, The (2018)
Bright (2017)
Black Panther (2018)



News


Unser News-Bereich wurde überarbeitet und wird in Kürze weiter ausgebaut werden, damit Sie stets aktuell über alle Neuigkeiten rund um die Welt des Films informiert sind.

» Zum neuen News-Bereich