Ansicht eines Reviews

Raid 2, The (2014)

Eine Kritik von (Bewertung des Films: 4 / 10)
eingetragen am 17.08.2014, seitdem 917 Mal gelesen



So, eben fertig gesichtet den laut der Werbung "greatest action movie ever".
Allerdings war das, was ich da sah, nur der "bloodiest and most brutal action movie ever".
Der Film wurde viel gehypt. Und ich hatte viel erwartet. Allerdings wurde der Film dem absolut nicht gerecht. Ich liebe Actionfilme. Gerne auch blutig. The Killer und Hard-Boiled von John Woo geh├Âren zu meinen Alltime-Faves.
Aber das was es hier zu sehen gab, war einfach ma├člos in seiner Gewaltdarstellung. Da w├Ąren die seligen Lucio Fulci und H. G. Lewis blass um die Nase geworden. Der Film suhlt sich in Gewalt und blutigen Szenen. Immer sch├Ân drauf halten, egal wie schlimm es wird.

Klar, die Action ist sch├Ân gefilmt. Auch reichlich vorhanden. Aber ich fands dann doch irgendwann langweilig, wie die Actionszenen ablaufen. Es gibt einen der austeilt. Und Massen von Leuten, die wie L├Ąmmer zu der Schlachtbank gef├╝hrt werden. Und es ist nicht so, dass die dann einfach umgeschlagen oder gekickt werden. Nein, die Leute werden auseinander genommen. Im wahrsten Sinne des Wortes.
Es wird verst├╝mmelt, geschlitzt, gehackt, geh├Ąmmert, zertr├╝mmert, gebrochen, abgerissen, weggeschossen, unkenntlich gemacht ...
Es gibt ungef├Ąhrt soviele Gewaltszenen wie in allen Freitag der 13. Teilen zusammen. K├Ânnten auch mehr sein.
Und oftmals einfach ohne Notwendigkeit. Egal, ob einer nicht mehr k├Ąmpfen kann. Es darf nur noch ein blutiger Matsch ├╝brig bleiben.

Aber muss ich denn unbedingt sehen, wie der Hauptdarsteller einen Gegner, der eigentlich schon fertig ist, so lange mit dem Gesicht auf die heisse Herdplatte dr├╝ckt und dr├╝ckt und dr├╝ckt, bis von seinem Gesicht nur noch wenig ├╝brig bleibt. Oder muss man unbedingt und haarklein zeigen, wie mit einem Hammer Teile der Wirbels├Ąule rausgerissen werden oder Augen aus dem Kopf geschlagen werden. Oder wie jemand mit dem Baseballschl├Ąger der komplette Kiefer zertr├╝mmert wird, usw.

Also wenn das hier nicht als cool oder gewaltverherrlichend dargestellt wird vom Regisseur, dann weiss ich es nicht.

Ich meine, versteht mich nicht falsch, ich mag auch richtig blutige Splatterfilme und bin eigentlich was das angeht, ziemlich abgestumpft.

Aber hier hatte ich einfach einen Actionfilm erwarte, sogar einen Blutigen. Aber nicht eine blutr├╝nstige Schlachtplatte mit Actionszenen.

Nochmal zu den Actionszenen. Es dauert geschlagene 130 Minuten, bis es zum ersten Mal zu einem wirklichen Duell kommt. Vorher haut immer einer einen Haufen nichtsk├Ânnendes Schlachtvieh zu Brei.

Die K├Ąmpfe bis zur 130sten Minute sind meiner Ansicht nach sehr gut choreographiert, aber leider nicht unbedingt einfallsreich. Auch die Stunts hat man in anderen Filmen schon besser gesehen. In Born to fight waren krasse Stunts dabei, oder auch in Revenge of the Warriors mit Tony Jaa.
Wobei sie nat├╝rlich hier auch sehr gut sind. Abwechlungsreich ist aber anders.

Wenn ich da an die alten Jackie Chan-Filme wie Action Hunters oder Powerman denke. Jackie gegen Benny Urquidez. Oder Police Story, wo er gleichzeitig gegen 3 oder 4 Leute k├Ąmpft. Fantastische, abwechslungsreiche und einfallsreiche Fights. Oder Jet Li gegen Donnie Yen. Oder auch Scott Adkins in Undisputed 3.

Die sind, was das angeht, The Raid 2 deutlich voraus und ├╝berlegen.

Die Verfolgungsjagd im Auto ist gut gefilmt und die Szene ist wirklich gut. Wobei es auch in Children of Men eine lange Szene mit Action gibt, wo auch im Auto ohne Schnitt gefilmt wird. Daher fand ich das hier jetzt nicht so neu, wie es in manchen Reviews dargestellt wird.
Der Endfight ist verdammt gut. Jedoch aufgrund der Blutexzesse sieht er wie ein Spattercomic aus.
Wenn Filme wie Battle Royale (wenn auch wieder frei) oder Hobo with a shotgun beschlagnahmt werden, dann hat the Raid 2 auch gute Chancen.

Schade finde ich, dass man mit dem Hauptdarsteller keine wirkliche Sympathie empfindet. Es ist halt einfach nur der Hauptakteur. Kein wirklicher Charakter wie ein John McClane aus einem der besten Actionfilme aller Zeiten.

Und die 150 Minuten Laufzeit h├Ątten auch nicht sein m├╝ssen. Die d├╝nne Story wurde ziemlich aufgeblasen.

Erinnert mich alles irgendwie an Transformers. Nur hier als Actionfilm in der Erwachsenenversion. Laut, unsympathische Leute, viel Bumm Bumm, aufgeblasen und viel zu lang.

Wobei vor allem junge Kids hier wohl sagen, boah, haste gesehen wie dem der Kopf zertr├╝mmert wird, krass Mann.

Ich w├╝rde dem Film einfach mal 4 von 10 Punkten geben. Vielleich schau ich mir den irgendwann mal wieder an. Und sehe das vielleicht mal anders. Aber f├╝r den Moment ist bei mir einfach nicht mehr drin.

PS:
┬áEinen Tag sp├Ąter sind mir einige Szenen auch noch ziemlich┬á d├Ąmlich vorgekommen.


Surprise me!
"Surprise me!" BETA
Lassen Sie sich überraschen! Wir führen Sie zu einem zufälligen Treffer zu einem Thema Ihrer Wahl... Wollen Sie eine andere Kritik von "herrnergal" lesen? Oder ein anderes Review zu "Raid 2, The (2014)"?


Zur Übersichtsseite des Films
Liste aller lokalen Reviews von herrnergal

Zurück


Copyright © 1999-2017 OFDb.de - Die Online-Filmdatenbank
Alle Rechte vorbehalten.
Nutzungsbedingungen · Werben · Impressum
Hosted by Net-Build



Quicksearch






User-Center

Benutzername: 
Paßwort:
Login nur für diese Sitzung:

·

373 Besucher online


SSL  SSL-gesicherte
Verbindung aktiv


Abonnement


Abonnement - Bitte erst anmelden
Melden Sie sich bitte an, um Abonnements vornehmen zu können



Neue Reviews


Wheelman (2017)
Suburbicon (2017)
Justice League (2017)
Intermission - Chaos in Dublin (2003)
Connors' War (2006)



News


Unser News-Bereich wurde überarbeitet und wird in Kürze weiter ausgebaut werden, damit Sie stets aktuell über alle Neuigkeiten rund um die Welt des Films informiert sind.

» Zum neuen News-Bereich