Ansicht eines Reviews

Police Story 2 (1988)

Eine Kritik von (Bewertung des Films: 7 / 10)
eingetragen am 23.12.2005, seitdem 423 Mal gelesen



Dass es nicht bei einem Film bleiben würde, war in Anbetracht der Innovationen von Jackie Chans Geniestreich “Police Story” eigentlich klar. Am Ende hat sich aus diesem wegweisenden Brachialwerk die populärste und umfassendste Filmreihe entwickelt, an der Chan bislang teilgenommen hat - noch im Jahr 2004 wurde der jüngste Teil der Serie veröffentlicht.

Als Markenzeichen der “Police Story”-Reihe versteht sich in erster Linie die Kombination von der Körperakrobatik des Hauptdarstellers mit dem klassischen Polizeifilm nach einem beinahe westlichen Muster; die Gegner, ihr Verhalten und ihre Präsentation im Film erinnern bisweilen leicht an die Dirty Harry-Filme, und auch Jackies Charakter Kevin ist eine aufgeflockte, leicht ironisierende Variante von Dirty Harry - ein ehrbarer Mann mit Prinzipien, der, um diese einzuhalten, auch mal das Gesetz übertritt.
Im Original haben sich durch diese Kombination viele teils improvisatorische Qualitäten ergeben. Eines der qualitativen Hauptmerkmale war die unglaublich stimmige Verschmelzung der wichtigsten Elemente eines Jackie Chan-Films miteinander - man möchte fast sagen, in einer Mischung, die in ihrer Harmonie Hitchcocks Ansprüchen gerecht werden würde. Die Comedy, speziell in vielen von Chans klassischen Martial Arts-Filmen bis zum Exzess ausgereizt, wird hier angenehm dosiert, so dass niemals ein Overkill eintritt. Mag man Jackie Chan nur allzu gerne übertrieben kindlichen Humor vorwerfen, so wird dieses Argument hier erschwert.
Kombiniert wird der Humor mit der Basismischung, einem Wechselspiel aus spannungsreichem Thrill und höchst realistischer und dennoch bombastischer Action, die immer wieder mit Stunts und Martial Arts-Einlagen gewürzt wird. Wie geht das Sequel nun mit diesen Anforderungen in die zweite Runde?

Zunächst einmal handelt es sich wie schon beim ersten Teil erneut um ein Jackie Chan-Vehikel. Neben der Hauptrolle übernahm er wieder den Platz auf dem Regiestuhl und war vor allem diesmal für das Drehbuch verantwortlich. Für die Filmhandlung bedeutet dies nun folgendes: “Police Story 2" ist nicht einfach eine neue Episode mit einer eigenständigen Handlung, die nur den Hauptdarsteller und ein paar unterstützende Nebenfiguren mit dem Erstling gemein hat. Statt dessen bemühte sich Chan, das Originalskript von Edward Tang weiterzustricken und somit die Handlung des zweiten Teils mit derjenigen des ersten Teils fest zu verweben.

So stoßen wir wieder auf Gangsterboss Chee, den Detective Kevin (Chan) im ersten Teil hinter Gitter brachte. Nun ist er wieder auf freiem Fuß, weil ihm die Ärzte nur noch drei Monate geben und er den Rest seiner Zeit in Freiheit verbringen darf. Kaum aus dem Gefängnis entlassen, bedrängt er auch schon Kevin mit Morddrohungen.
Nicht zuletzt wegen seines gefährlichen Berufs gibt es auch noch ständig Probleme mit der Freundin May (Maggie Cheung), die sich nicht sicher ist, ob sie mit einem Polizisten von Kevins Schlag zusammenleben kann. So beschließt Kevin, seinen Job zu kündigen und mit May eine Zeit zu verreisen.
In letzter Sekunde kommt jedoch ein Notfall dazwischen. Seine alten Kollegen bitten Kevin um Hilfe - es gab eine Bombendrohung in einem Kaufhaus. Während Kevin mehr gezwungen als gewollt doch noch kurzfristig diesen letzten Job übernimmt, wird seine Freundin prompt entführt.

So weit also die Ausgangslage, die eine reich geschmückte, verworrene Handlung mit vielen Möglichkeiten zur möglichst weitreichenden Zerstörung bietet. So soll es dann in den folgenden 100 Minuten auch kommen.
Chan ist sichtbar bemüht, das Erfolgsrezept des Vorgängers Schritt für Schritt wieder aufzuarbeiten. Und das mag über weite Teile auch gelingen. So toppen die Actionsequenzen die des Originals im ersten Moment. Während die Action abgeht, denkt man sich innerlich, dass hier tatsächlich noch eins draufgelegt wurde. Das gilt speziell für die Fight-Sequenzen, deren Choreografie nochmals an Klasse dazugewonnen zu haben scheint, insbesondere, was die Szenen nachts im Park sowie die im Finale betreffen. Sämtliche Gegenstände, ob leicht, schwer, fest oder locker, werden scheinbar immer im richtigen Moment mit maximaler Effektivität eingesetzt und so einige wundervoll artistische und dynamische Sequenzen eingebracht. Im Finale mischen sich dann auch noch in extremem Maße Stunts ein, wenn sich die Gegner jeweils mit Schießpulver bewerfen und daraufhin Feuer fangen, oder wenn das komplette Industriegebäude mitsamt seiner Fallen und Gelegenheiten genutzt wird.

Rückblickend ergibt jedoch keine der (insgesamt natürlich dennoch hochklassigen) Actionszenen diesen Bildwert, den das Original mit der Hügelfahrt durch die Wohngegend oder der Demolierung des gläsernen Kaufhauses erreicht hatte (jene Szenen werden übrigens zu Beginn “Rocky”-like nochmals aufgefahren, um den Zuschauer daran zu erinnern, was er nun zu erwarten hat). Schlussendlich kommt es jedoch auf den momentbezogenen Unterhaltungswert an, und der ist bedingungslos in jeder Minute gegeben, offenkundig gar noch stärker als im Original, denn auch dieses Sequel fährt nach dem Motto “besser, schneller, größer” - und so ist der Action von “Police Story 2" der deutlich angehobene Aufwand anzusehen.

Der Plot entwickelt sich derweil angenehm flüssig weiter, erfreut an manchen Stellen mit zugegeben relativ leicht vorherzusagenden Wendungen und bietet immer wieder Gelegenheit für die Schlüsselaspekte, welche die Reihe zu dem machen, was sie ist. Über den Autoren Jackie Chan ist also kaum Negatives zu berichten - es hätte sicherlich alles noch etwas feiner werden können, aber im Rahmen des zu Erwartenden wird da grundsolide Arbeit geboten.
Was man nun ankreiden könnte, wäre eine fehlende Weiterentwicklung von Jackies Figur. Trotz fortfahrender Entwicklung der Beziehung zwischen ihr und Maggie Cheungs May bleibt Kevin für sich betrachtet auf einer Stelle. Das ist aber halb so wild, denn immerhin kann man dies auch positiv auslegen: Der Zuschauer bekommt die Figur, die er haben will. Im Deutschen ist er inzwischen übrigens mit seiner Standard-Prä-Hollywood-Synchronstimme ausgestattet, welche glücklicherweise das etwas nervige Verdrehen von Worten, wie im Original geschehen, merklich zurückgeschraubt hat.
Was den Humor und die Slapstick-Comedy betrifft, wurde diesmal gleich noch spärlicher dosiert, so dass einzelne Ausflüge in diesen Bereich, wie etwa Mays erneute Probleme mit ihrem Motorroller, den Betrachter erfreuen können, ohne dass dieser bereits von einem Comedy-Overkill erschlagen worden wäre. Einzig Jackies deutsche Synchronstimme verleiht dem Ganzen noch zusätzliche komödiantische Aspekte, die in der Originalversion so nicht zu finden sind. Später geht es gar an die Psyche, und hier macht sich wieder eine der Qualitäten der Reihe bemerkbar - blitzschnell kann die Stimmung umschlagen, so dass man nie vor der nächsten Szene gefeit ist. Das hält die Spannung aufrecht und vermag es, den Zuschauer bis zum Ende ohne Hänger bei der Stange zu halten.

“Police Story 2" ist also ein gelungenes und insofern typisches Sequel, als dass es ganz klar vom Potenzial des Originals zehrt, ohne einmal wirklich dessen Klasse zu erreichen. Dennoch: Was man hier zu sehen bekommt, hat unabhängig von diesem Umstand Hand und Fuß und kann ohne Einschränkung überzeugen. Explosionen, Stunts, Martial Arts in Perfektion, mit einem gut aufgelegten Jackie Chan, einer unterhaltsamen Storyfortführung und bedächtig angewandter Comedy lässt das Publikum fühlen, dass hier das Maximum herausgeholt wurde.
7.5/10


Surprise me!
"Surprise me!" BETA
Lassen Sie sich überraschen! Wir führen Sie zu einem zufälligen Treffer zu einem Thema Ihrer Wahl... Wollen Sie eine andere Kritik von "Vince" lesen? Oder ein anderes Review zu "Police Story 2 (1988)"?


Zur Übersichtsseite des Films
Liste aller lokalen Reviews von Vince

Zurück


Copyright © 1999-2017 OFDb.de - Die Online-Filmdatenbank
Alle Rechte vorbehalten.
Nutzungsbedingungen · Werben · Impressum
Hosted by Net-Build



Quicksearch






User-Center

Benutzername: 
Paßwort:
Login nur für diese Sitzung:

·

666 Besucher online


SSL  SSL-gesicherte
Verbindung aktiv


Abonnement


Abonnement - Bitte erst anmelden
Melden Sie sich bitte an, um Abonnements vornehmen zu können



Neue Reviews


Promise - Die Erinnerung bleibt, The (2016)
Everly - Die Waffen einer Frau (2014)
Charlie Chan - Der Tod ist ein schwarzes Kamel (1931)
Pride (2014)
Last American Soldier, The (1987)



News


Unser News-Bereich wurde überarbeitet und wird in Kürze weiter ausgebaut werden, damit Sie stets aktuell über alle Neuigkeiten rund um die Welt des Films informiert sind.

» Zum neuen News-Bereich