Ansicht eines Reviews

Alien: Covenant (2017)

Eine Kritik von (Bewertung des Films: 5 / 10)
eingetragen am 20.05.2017, seitdem 996 Mal gelesen



"Alien: Covenant" im Fragefeuer

Bist du ein würdiger Alien-Film? - Mmh... ok, direkte Frage, direkte Antwort: nein, im Ganzen gesehen nicht. 

Bist du ein guter eigenständiger Film? - Selbst das nicht. In Ordnung vielleicht, gut nicht. Höchstens wenn man ihn sich schöntrinkt oder extrem geringe Ansprüche hat. 

Bist du eine brauchbare Prometheus-Fortsetzung? - Ja, trotz Lücken ist er das noch am ehesten. Brauchbar ist aber bewusst zurückhaltend formuliert.

Bist du ein brauchbares Alien-Prequel? - Nein, finde ich nicht. Selbst wenn er versucht gute Teile älterer Alien-Filme zu vermischen, ist er in der Reihe ganz weit unten angesiedelt.

Bist du immerhin besser als "Life"? - Nein. Das spricht Bände. Ich fand den überraschend soliden Alien-Klon eindeutig besser. Was für eine Klatsche für das Original!

Kann Ridley Scott noch Alien? - Nach eineinhalb Fehlschlägen muss man sagen: nein. Leider nein. 

Bist du eher Prometheus oder Alien? - Ein Zwischending und keines von beidem richtig. Ernüchterung. Wirr. Löchrig. 

Bist du besser als Alien 3 oder 4? - Nein, ich mag diese zwei gescholtenen Fortsetzungen eindeutig lieber. 

Kommst du gar an die zwei Klassiker "Alien" und "Aliens" ran? - Wie bitte?! Habt ihr meine bisherigen Antworten nicht gelesen? Das wäre wie MSV Duisburg Champions League spielen zu lassen. 

Bist du eher Philosophie oder eher Horror? - Eher Horror. Seichter, vorhersehbarer, platter Space-Horror. Glattgebügelt und wenig pulstreibend. 

Kann man dich Fans der Reihe empfehlen? - Hardcore-Fans ja. Normale Fans können ihn ruhig im Kino skippen. Enttäuschung vorprogrammiert. Zu Hause gratis gestreamt irgendwann in Ordnung. 

Kann man dich Alien-Neulingen empfehlen? - Joa, die werden wohl noch am ehesten schockiert und unterhalten. Verstehen dafür dann Zusammenhänge und Easter Eggs nicht. Man kann nicht alles haben. 

Was ist dein absolutes Highlight? - Edel-Optik, Michael Fassbender (2x), Gore galore endlich mal wieder. 

Was dein ärgerliches Lowlight? - Zu viel zum aufzählen. Dumme Crew. Alien nicht beängstigend. Vorhersehbar wie die Hölle. Lahme Story. Beschämend einfältiger Twist am Ende. Will viel, kann wenig. Nichts Halbes nichts Ganzes. Mediokre Effekte zum Teil. Fühlt sich nach Zwischenstation an. Diffuses Script. Aufgewärmt, schwach kopiert, absolut gar nichts Neues. 

Ist deine Crew wieder so unfassbar dumm wie in Prometheus? - Oh ja. Höllisch dumm. Nicht mehr lustig. Hilflos, zwecklos, unsympathisch zum Großteil. Alienfutter, über das man sich freut. Wer beim Gedanken an die Szene mit dem Wissenschaftler aus "Prometheus", der mit der Alien-Schlange GuciGoo spielen will, Kopfschmerzen kriegt, erlebt hier viele Deja Vus. 

Was ist aus David & Elizabeth geworden? - Erfährt man. Ist interessant. War absehbar. Bester Teil des Films. Aber zu wenig Infos. 

Toppt sich Fassbender selbst? -  Ja, und das gleich zweimal. Der Mann hat's einfach drauf. Spielt alle anderen an die Wand. Gerade als Bösewicht beängstigend. Beängstigender hier als die Xenomorphs selbst. 

Ist "Alien: Covenant" wieder ein optisches Goldstück? - Ja, optisch ist der Film fast ein einziger langer Wow-Effekt. "Prometheus" fand ich aber noch beeindruckender.  

Als Mittelteil einer neuen Trilogie: will man mehr wissen? - Nö, dafür find ich's zu lahm, zu schwach, zu mäh. Interesse verloren. 

Ist der Goregehalt befriedigend? - Yesss! Ein riesiger Pluspunkt und endlich wieder Splatter in einem Alien-Film. Gorehounds kommen auf ihre Kosten. Mit etwas Wartezeit. 

Wer sind die Verlierer? - Egal wer gewinnt, die Menschheit verliert... das war einst der Untertitel von "Alien vs. Predator". Hier ist es nicht unähnlich. Keiner Anhängerschaft wird das Ding gerecht.  H.R. Giger, dessen ikonisches Design weiter verwässert bis misshandelt wird. Ridley Scott. 

Gibt es Gewinner? - Hardcore-Fans. Vor allem von "Prometheus". James Franco der nun mal in einem Alien-Film mitgespielt hat, dafür aber nichts tun musste. 

Genug gefragt, hier meine Aussage / das Fazit: "Alien: Covenant" ist der schwächste Alien-Film, der bisher das Licht der Welt erblickt hat. Keine komplette Gurke, aber eine riesige, immerhin schön blutige Enttäuschung, die zwischen allen Stühlen tanzt und es keinem recht macht. Ein Zwitterwesen, dass öfters zum Kopfschütteln einlädt denn gruselt oder wowt. 


Surprise me!
"Surprise me!" BETA
Lassen Sie sich überraschen! Wir führen Sie zu einem zufälligen Treffer zu einem Thema Ihrer Wahl... Wollen Sie eine andere Kritik von "Leimbacher-Mario" lesen? Oder ein anderes Review zu "Alien: Covenant (2017)"?


Zur Übersichtsseite des Films
Liste aller lokalen Reviews von Leimbacher-Mario

Zurück


Copyright © 1999-2017 OFDb.de - Die Online-Filmdatenbank
Alle Rechte vorbehalten.
Nutzungsbedingungen · Werben · Impressum
Hosted by Net-Build



Quicksearch






User-Center

Benutzername: 
Paßwort:
Login nur für diese Sitzung:

·

939 Besucher online


SSL  SSL-gesicherte
Verbindung aktiv


Abonnement


Abonnement - Bitte erst anmelden
Melden Sie sich bitte an, um Abonnements vornehmen zu können



Neue Reviews


Kristy - Lauf um dein Leben (2014)
John Wick: Kapitel 2 (2017)
B&B (2017)
Chillerama (2011)
Große Illusion, Die (1937)



News


Unser News-Bereich wurde überarbeitet und wird in Kürze weiter ausgebaut werden, damit Sie stets aktuell über alle Neuigkeiten rund um die Welt des Films informiert sind.

» Zum neuen News-Bereich