Ansicht eines Reviews

Flatliners (2017)

Eine Kritik von (Bewertung des Films: 4 / 10)
eingetragen am 07.12.2017, seitdem 143 Mal gelesen



Reanimation in mehrerlei Hinsicht: Als Joel Schumacher 1990 Kiefer Sutherland, Julia Roberts, Kevin Bacon, William Baldwin und Oliver Platt in Richtung Nulllinie schickte, bedeutete das f├╝r einige Karrieren merklichen Aufwind. Sutherland wirkt in der Neuauflage zwar am Rande mit, doch der eigentlich spannenden Ausgangslage werden keinerlei neue Facetten hinzugef├╝gt.

Die Medizinstudentin Courtney (Ellen Page) interessiert die Frage, was bei einem Nahtoderlebnis zutage gef├Ârdert wird und unterzieht sich einem Selbstexperiment. Mithilfe ihrer Kommilitonen Ray (Diego Luna), Marlo (Nina Dobrev), Jamie (James Norton) und Sophia (Kiersey Clemons) steht ihr Herz eine Minute lang still, bevor sie wieder belebt wird. Nach anf├Ąnglicher Euphorie und einer kognitiven Leistungssteigerung wollen sich auch die anderen dem Versuch unterziehen, doch schon bald scheinen Courtney die Geister der Vergangenheit einzuholenÔÇŽ

ÔÇ×Heute ist ein guter Tag zum SterbenÔÇť sagte einst Sutherland, als er am Rande eines Daches stand und seine Arme ausbreitete. Diesen Satz ├╝bernimmt nun James Norton, als er angeschickert in einem Club feiert. Bezeichnend f├╝r den kompletten Streifen, der in jeder Hinsicht aufpoliert und aalglatt erscheint, - selbst in der Pathologie. Dazu passen auch die Figuren ohne Ecken und Kanten oder gar emotionale Tiefe.

Zwar geht es im Angesicht des Todes optisch ansprechend zu, diverse au├čerk├Ârperliche Erfahrungen, wie beispielsweise mit dem Motorrad durch eine menschenleere Gro├čstadt zu rasen oder dem sprichw├Ârtlichen Licht am Ende des Tunnels entgegenzuschweben sind schick und mit passablen CGI inszeniert, doch Fragen hinsichtlich Near Death Experiences oder Bewusstseins├╝berg├Ąngen klammert die Erz├Ąhlung im Verlauf immer mehr aus. Sie weichen standardisierten Geistergestalten, die stellvertretend f├╝r den Aspekt um Schuld und S├╝hne f├╝r kleine Schreckmomente und ein wenig Tempo sorgen.

Mal abgesehen von der ver├Ąnderten Figurenkonstellation (im Original vier Kerle, eine Frau, nun zwei Kerle und drei Frauen) variiert die Erz├Ąhlung nur wenig, ├╝bernimmt die Schwerpunkte des Originals und verpasst es, dem Treiben etwas Markantes, Eigenst├Ąndiges zu verleihen und beim Kernthema ein wenig mehr in die Tiefe zu gehen.
Lediglich ein Twist im letzten Drittel vermag ein wenig zu ├╝berraschen, doch mit diesem geht auch zeitgleich die Triebkraft ein wenig verloren.

Ist Sterben ein Moment oder gar ein Prozess, wie lange bleibt das Unterbewusstsein erhalten und warum wird der Defibrillator an ungew├Âhnlichen K├Ârperregionen eingesetzt? Diese Fragen interessierten den d├Ąnischen Regisseur Niels Arden Oplev offenbar herzlich wenig, was sich auch in den schauspielerischen Leistungen widerspiegelt, mit Ausnahme von Diego Luna, der zumindest um Nuancen bem├╝ht ist.
Optisch okay, kommt die Erz├Ąhlung weitgehend vorhersehbar daher, mit nur wenigen Spannungseinlagen und noch weniger Blutvergie├čen.
110 Minuten Herzstillstand, Reanimation zwecklos.
4,5 von 10


Surprise me!
"Surprise me!" BETA
Lassen Sie sich überraschen! Wir führen Sie zu einem zufälligen Treffer zu einem Thema Ihrer Wahl... Wollen Sie eine andere Kritik von "Maichklang" lesen? Oder ein anderes Review zu "Flatliners (2017)"?


Zur Übersichtsseite des Films
Liste aller lokalen Reviews von Maichklang

Zurück


Copyright © 1999-2017 OFDb.de - Die Online-Filmdatenbank
Alle Rechte vorbehalten.
Nutzungsbedingungen · Werben · Impressum
Hosted by Net-Build



Quicksearch






User-Center

Benutzername: 
Paßwort:
Login nur für diese Sitzung:

·

555 Besucher online


SSL  SSL-gesicherte
Verbindung aktiv


Abonnement


Abonnement - Bitte erst anmelden
Melden Sie sich bitte an, um Abonnements vornehmen zu können



Neue Reviews


Vendetta - Alles was ihm blieb war Rache (2016)
Scribbler, The (2014)
Interceptor (1986)
Mumie kehrt zur├╝ck, Die (2001)
Mumie, Die (1999)



News


Unser News-Bereich wurde überarbeitet und wird in Kürze weiter ausgebaut werden, damit Sie stets aktuell über alle Neuigkeiten rund um die Welt des Films informiert sind.

» Zum neuen News-Bereich