Ansicht eines Reviews

Nackt und zerfleischt (1980)

Eine Kritik von
eingetragen am 11.02.2011, seitdem 825 Mal gelesen



Boa, war der Film Scheiße.
CANNIBAL HOLOCAUST
Den Klassiker.

Gabs in OF, keine Untertitel, auch egal.

Ein Filmteam aus USA wollen eine Doku über die letzten Kannibalen am Amazonas machen und fliegen nach Brasilien. Das Filmteam verschwindet spurlos und ein 2. Filmteam macht sich 2 Monate später auf die Suche. Dort finden sie die verrotteten Leichen des ersten Filmteams und haben natürlich die Kannibalen in Verdacht, welche ihnen auch recht unfreundlich begegnen.
Es stellt sich heraus, dass das erste Filmteam die Kannibalen bewußt gequält und zu Sachen gezwungen hatten, um gutes Filmmaterial zu bekommen. Dieses Filmmaterial wertet der Professor/ Doktor der 2. Expedition dann in NY aus, nachdem er es wieder mit nach Hause bringt. Dort sind diese Greueltaten auf Zelluloid gebannt.
Die Story hinkt zwar ziemlich, aber es ist immer etwas los gewesen im 91 minütigen Filmchen von Herrn Deodato. Schauspielerisch auch einigermaßen gut, meist jedoch wurde recht pathetisch agiert. Bildschnitt und Kameraeinstellungen waren gut für einen B-Movie trash.
Aber die Kannibalenszenen... Ohje.
Das einzigste was wirklich eklig war in dem Film, das lauter Tier-Snuff-Movies drin waren. Da wurden Affen, Schildkröten, Ferkel und diverse andere Klein- und Kriechtiere lustig abgeschlachtet und die Kamera immer voll dabei. Allein aus dem Grund sollte man den Film nicht ansehen, aus vegetarischen Gründen. Naja, die Kannibalen rächen sich halt am ersten Filmteam und zerhacken und steinigen die Leute einen nach dem anderen. Vergewaltigt wird auch noch zwischendrin. Man sieht viel nackte Haut, viel Fell zwischen Frauenbeinen. Großmeister Lucio Fulci hätte die Zerteilungsszenen besser hinbekommen, und das heißt schon was. Nach 90 Minuten ist der Spaß endlich vorbei und man denkt sich...
War das jetzt ein Kannibalenfilm oder ein Film den Greenpeace gedreht hat, um auf Missstände in der Tierhaltung und Schlachtung hinzuweisen.

Ich würde dem Film eigentlich ne gepflegte B-Movie 3 geben, aufgrund der unerträglich langen Tierquäl- und Tötungsszenen aber eine glatte 1.
Rein kannibalisch gesehen wars ne Frechheit.

1 von 10, dazu steh ich, Kult hin Kult her!


Surprise me!
"Surprise me!" BETA
Lassen Sie sich überraschen! Wir führen Sie zu einem zufälligen Treffer zu einem Thema Ihrer Wahl... Wollen Sie eine andere Kritik von "Der Kahn aus Berlin" lesen? Oder ein anderes Review zu "Nackt und zerfleischt (1980)"?


Zur Übersichtsseite des Films
Liste aller lokalen Reviews von Der Kahn aus Berlin

Zurück


Copyright © 1999-2018 OFDb.de - Die Online-Filmdatenbank
Alle Rechte vorbehalten.
Nutzungsbedingungen · Werben · Impressum
Hosted by Net-Build



Quicksearch






User-Center

Benutzername: 
Paßwort:
Login nur für diese Sitzung:

·

282 Besucher online


SSL  SSL-gesicherte
Verbindung aktiv


Abonnement


Abonnement - Bitte erst anmelden
Melden Sie sich bitte an, um Abonnements vornehmen zu können



Neue Reviews


Wunderbare Garten der Bella Brown, Der (2016)
99 Homes - Stadt ohne Gewissen (2014)
Schlitzer, Der (1980)
Marksman - Zielgenau, The (2005)
11:11 - The Gate (2004)



News


Unser News-Bereich wurde überarbeitet und wird in Kürze weiter ausgebaut werden, damit Sie stets aktuell über alle Neuigkeiten rund um die Welt des Films informiert sind.

» Zum neuen News-Bereich