Ansicht eines Reviews

Nackt und zerfleischt (1980)

Eine Kritik von (Bewertung des Films: 4 / 10)
eingetragen am 02.09.2004, seitdem 1642 Mal gelesen



Ein Filmteam reist in den Dschungel, um eine Dokumentation über Eingeborenenstämme zu drehen. Als von ihnen kein Lebenszeichen mehr kommt, wird ein Rettungstrupp in den Busch geschickt, der das Filmteam aufspüren soll. Dieser kann aber nur noch ihre Knochen und ihr Filmmaterial bergen. Zurück in der Heimat vermutet jeder, dass das Team Kannibalen zum Opfer gefallen ist. Dies ist allerdings nur die halbe Wahrheit, wie sich nach Besichtigung des geborgenen Filmmaterials herausstellt ...

"Cannibal Holocaust" ist ein maßlos überbewerteter Film, der meiner Meinung nach weder Kultstatus hat, noch sonstig überzeugen kann.

Ich weiß nicht, was jeder so gut an dem Streifen findet :
Etwa, dass er so sozial-kritisch ist, weil einige "zivilisierte" Menschen in den Busch reisen und sich dort "wie die Wilden" aufführen und damit wir alle eine "gebändigte Bestie" in uns schlummern haben ...?
Naja, plumper kann man eine Message wohl kaum rüberbringen!
Außerdem: wenn ich Sozialkritik sehen will, dann schau ich mir doch keinen Kannibalen-Film an !!!

Bei einem Kannibalen-Film erwart ich Blut, Splatter, Gewalt, wie ich sie mir in meinen kühnsten Träumen nicht vorstellen kann ...
... aber in der Hinsicht loost der Film volle Kanne ab!!! Gesplattert wird nur EIN BISSCHEN (Arm mit Machete ab) und da lange Passagen des Films als Pseudo-Doku gehalten ist, läuft die meiste Action auch nur in verwackelten Bildern ab, so dass man nicht GENAU sieht wie z.B. die Kannibalen am Schluss über das Filmteam herfallen.

Die Gewalt, die sehr detaihiert dargestellt wird, ist die an (lebenden) Tiere, die vor laufender Kamera (in echt!!!) von dem Filmteams abgeschlachtet werden. Dran glauben muss u.a. eine Riesenschildkröte, ein Schwein und ein Affe (bei letzterem bin ich mir nicht mehr ganz sicher ...). Alles dies ist sehr brutal und blutig gehalten, Gedärme und Fressorgien inklusive. In Punkto Tief-Snuff übertrifft "Cannibal Holocaust" also definitiv alle mir bis jetzt bekannten Kannibalenfilme ......... ABER WER WILL SOWAS SEH'N?!

Mir hätt's viel besser gefallen, wenn die "Weißen" 'n bisschen deftiger auf die Omme gekriegt hätte.

Einige der dargestellten (Trick-) Effekte, wie z.B. die gepfählte Eingeborene und die oben erwähnte Macheten-Szene sind sehr gut gemacht, andere dagegen, z.B. Kannibalen, die einem Toten die Brust ausschneiden, sind sehr schlecht unblutig und billig gemacht.

Spannend fand ich den Streifen definitiv nicht, die Schauspiel agieren meiner Meinung nach auch nicht gut, die Kannibalen hingegen wirken authentisch.

Fazit: ein reiner Tier-Snuff-Film ohne besonderen Wert. Man kann ihn sich zwar schon anschau'n
aber mein Tipp an alle Splatter-Freunde :
Wer krasse Kannibale-Action geboten kriegen mag sollte eher bei "Cannibal Ferox" und "Eaten Alive", die auch die selbe Thematik wie "C. Holocaust" haben, oder bei "Zombie Holocaust" reinschau'n.
Da geht's deftiger zur Sache!!!


Surprise me!
"Surprise me!" BETA
Lassen Sie sich überraschen! Wir führen Sie zu einem zufälligen Treffer zu einem Thema Ihrer Wahl... Wollen Sie eine andere Kritik von "GhostShit" lesen? Oder ein anderes Review zu "Nackt und zerfleischt (1980)"?


Zur Übersichtsseite des Films
Liste aller lokalen Reviews von GhostShit

Zurück


Copyright © 1999-2018 OFDb.de - Die Online-Filmdatenbank
Alle Rechte vorbehalten.
Nutzungsbedingungen · Werben · Impressum
Hosted by Net-Build



Quicksearch






User-Center

Benutzername: 
Paßwort:
Login nur für diese Sitzung:

·

713 Besucher online


SSL  SSL-gesicherte
Verbindung aktiv


Abonnement


Abonnement - Bitte erst anmelden
Melden Sie sich bitte an, um Abonnements vornehmen zu können



Neue Reviews


Dracula (1958)
Brawl in Cell Block 99 (2017)
Brut des Bösen, Die (1979)
Blue Fever (1988)
Generation Iron (2013)



News


Unser News-Bereich wurde überarbeitet und wird in Kürze weiter ausgebaut werden, damit Sie stets aktuell über alle Neuigkeiten rund um die Welt des Films informiert sind.

» Zum neuen News-Bereich