Ansicht eines Reviews

Sechs Tage, sieben Nächte (1998)

Eine Kritik von (Bewertung des Films: 7 / 10)
eingetragen am 19.06.2005, seitdem 640 Mal gelesen



6 Tage, 7 Nächte

Also dieser Film ist irgendwie "süß" (ähnlich wie damals die "Magnum"-Werbung vor dem Juwelierladen; falls die noch jemand kennt)...
Nette Familienunterhaltung, ohne allzusehr in den Klamauk abzudriften. Eben ca. ~100 Minuten lang, "heitere" (kurzweilige) Unterhaltung zum schmunzeln.

Die Geschichte:
Die New Yorker Journalistin: Robin Monroe (Anne Heche) macht mit ihrem frisch verlobten Urlaub auf einer paradiesischen Südseeinsel, als ein Anruf ihrer Verlegerin kommt, einem wichtigen Termin auf der nahegelegenen Insel Tahiti wahrzunehmen. Der einzig verfügbare Pilot, der Robin dorthin bringen könnte ist Quinn Harris (Harrison Ford); ein launischer Zeitgenosse, der nichts so sehr haßt wie die Touristen, die er tagtäglich vom Festland zu der idyllischen Inselgruppe fliegt...

Dieser lässt sich jedenfalls von der wortgewandten Robin dazu überreden sie zu dem Termin nach Tahiti zu fliegen, als dann plötzlich ein heftiges Unwetter aufkommt.
Das Flugzeug muß auf einer abgelegenen (einsamen) Insel notlanden, und die beiden ungleichen "Streithähne" sind von nun an auf sich allein gestellt, da es um das Überleben in dieser rauhen Dschungelgegend geht.

Die Rettung scheint dann greifbar nahe, als einige Piraten auf die abgelegene Insel kommen, und die beiden sich zusammenraufen müssen, um ihnen zu entkommen...


Wie ich schon sagte, der Film ist irgendwie "niedlich". Die ständig rechthaberisch, plappernde Robin, und der rauhbeinige Quinn, sind einfach wunderbar anzusehen. Ständig gibt es Streitereien über irgendwelche Nichtigkeiten, und keiner der beiden will nachgeben; bis sich das ungleiche Paar dann doch (notgedrungen) zusammentun muß...

Ein klasse Film, der vom Ende her ein wenig an "L.A. Story" erinnert.
Aber auch sonst ist das eine wunderbar "leichte" Komödie.
-Also nichts zum "schieflachen", aber durchaus zum Schmunzeln "heiter".
Ähnlich vielleicht, wie z.B. auch "Matinee", "Roxanne", oder eben
"L.A. Story".

Fazit:
Jeder der einen der o.g. Filme im DVD-Regal hat, sollte sich "6 Tage, 7 Nächte" auf jeden Fall zulegen. Das ist ein Film, den man immer wieder gerne ansehen kann, der einen den tristen Alltag etwas versüßt (zumindest die ca. ~100 Minuten lang)...


Surprise me!
"Surprise me!" BETA
Lassen Sie sich überraschen! Wir führen Sie zu einem zufälligen Treffer zu einem Thema Ihrer Wahl... Wollen Sie eine andere Kritik von "frenzy2" lesen? Oder ein anderes Review zu "Sechs Tage, sieben Nächte (1998)"?


Zur Übersichtsseite des Films
Liste aller lokalen Reviews von frenzy2

Zurück


Copyright © 1999-2018 OFDb.de - Die Online-Filmdatenbank
Alle Rechte vorbehalten.
Nutzungsbedingungen · Werben · Impressum
Hosted by Net-Build



Quicksearch






User-Center

Benutzername: 
Paßwort:
Login nur für diese Sitzung:

·

864 Besucher online


SSL  SSL-gesicherte
Verbindung aktiv


Abonnement


Abonnement - Bitte erst anmelden
Melden Sie sich bitte an, um Abonnements vornehmen zu können



Neue Reviews


Rebell - Neonazi, Terrorist, Aussteiger, Der (2005)
Mother! (2017)
Ferdinand - Geht STIERisch ab! (2017)
Leprechaun (1993)
Dracula (1958)



News


Unser News-Bereich wurde überarbeitet und wird in Kürze weiter ausgebaut werden, damit Sie stets aktuell über alle Neuigkeiten rund um die Welt des Films informiert sind.

» Zum neuen News-Bereich