Ansicht eines Reviews

X-Ray - Der erste Mord geschah am Valentinstag (1981)

Eine Kritik von (Bewertung des Films: 2 / 10)
eingetragen am 20.10.2005, seitdem 802 Mal gelesen



Inhalt:
Ein kleiner junge tötet am Valentinstag ein Kind, das den Valentinstag mit dem, von ihm angehimmelten Mädchens Susan verbringt.
Zwanzig Jahre Später beginnt das Morden erneut, alle Menschen ihm Umfeld der jungen Susan werden getötet.
Als Susan sich um eine neue Stelle bewirbt, muss sie eine Routine Untersuchung im Krankenhaus durchführen lassen. Im Krankenhaus lässt man Susan allerdings nicht so leicht gehen, scheinbar ist ihr körperlicher Zustand Besorgnis erregend. Nichtsahnend das der Killer, der hinter ihr her ist, nicht nur im Krankenhaus ist, nein er hat auch ihre Untersuchungsbefunde gefälscht, um sie so im Krankenhaus festzuhalten.
Mit ihrem Aufenthalt im Krankenhaus und der rüpellosen Art immer unzufriedener, versucht Susan aus dem Krankenhaus zu flüchten, der Killer ist ihr bereits auf den Fersen.

Tja, was soll man sagen? X-Ray ist ehrlich gesagt sehr langweilig, die Inszenierung und der Storyaufbau stümperhaft und einfallslos. Extremer Slasher Durchschnitt, der bei mir keine Sekunde Spannung erzeugte. Der Name Boaz Davidson hätte eigentlich Warnung genug sein sollen, schließlich hat der Mann die peinlichen “Eis am Stiel” Filme verbrochen und bewiesen das intelligente Filme nicht sein Metier sind.

Das Krankenhaus inkl. Personal ist mehr als lächerlich, es scheint das in dem Krankenhaus (ähnlich wie in Halloween II) keinerlei Betrieb herrscht, Patienten und Ärzte tauchen scheinbar nur stündlich auf. Die Krankenschwestern wirken als hätte man sie frisch aus der Kaserne rekrutiert, die Ärzte haben scheinbar, alle durch die Bank, einen Dachschaden. Hauptdarstellerin Barbie Benton geht mir mit ihrem “Nomen est Omen” Barbiepuppen Gesicht ziemlich auf die Nerven, ihr Schauspielerisches Talent hat sich mir auch nicht offenbart, der gesamte Filmablauf ist dermaßen lieblos heruntergerotzt das es schon eine Zumutung am lebenden Konsumenten ist.
Sich den Film ohne Vorspulen anzusehen ist schon rekordverdächtig und die Tatsache das der Film anno 1986 Beschlagnahmt wurde, macht die Sache auch nicht besser, vielmehr hilft es “X-Ray” im Gedächtnis zu bleiben, da ihm so die Aura des einst verbotenen umgibt.

Schade das man bei eBay durch das Einstellen, nicht jugendfreier Filme rausfliegt, “X-Ray - Der erste Mord geschah am Valentinstag” hätte sonst schon seit langem ein neues Opfer gefunden ;)


Surprise me!
"Surprise me!" BETA
Lassen Sie sich überraschen! Wir führen Sie zu einem zufälligen Treffer zu einem Thema Ihrer Wahl... Wollen Sie eine andere Kritik von "Thin-White-Duke" lesen? Oder ein anderes Review zu "X-Ray - Der erste Mord geschah am Valentinstag (1981)"?


Zur Übersichtsseite des Films
Liste aller lokalen Reviews von Thin-White-Duke

Zurück


Copyright © 1999-2017 OFDb.de - Die Online-Filmdatenbank
Alle Rechte vorbehalten.
Nutzungsbedingungen · Werben · Impressum
Hosted by Net-Build



Quicksearch






User-Center

Benutzername: 
Paßwort:
Login nur für diese Sitzung:

·

235 Besucher online


SSL  SSL-gesicherte
Verbindung aktiv
Server SSL Certificate


Abonnement


Abonnement - Bitte erst anmelden
Melden Sie sich bitte an, um Abonnements vornehmen zu können



Neue Reviews


Sensoria (2015)
Django - Schieß mir das Lied vom Sterben (1970)
Operation Mekong (2016)
Pirates of the Caribbean - Salazars Rache (2017)
Topo, El (1970)



News


Unser News-Bereich wurde überarbeitet und wird in Kürze weiter ausgebaut werden, damit Sie stets aktuell über alle Neuigkeiten rund um die Welt des Films informiert sind.

» Zum neuen News-Bereich