Ansicht eines Reviews

Rache der Kannibalen, Die (1981)

Eine Kritik von (Bewertung des Films: 9 / 10)
eingetragen am 24.08.2002, seitdem 2508 Mal gelesen



Eine Gruppe von drei Studenten begibt sich in ihren Ferien ins Amazonasgebiet um für eine Doktorarbeit zu beweisen, dass es Kannibalismus nicht gibt und auch nie gegeben hat. Mitten im Urwald macht allerdings ihr Jeep schlapp, so das sie ihre Reise zu Fuss fortsetzen müssen. Dabei treffen sie auf ein paar Eingeborene, die im Gebüsch hocken und dicke weisse Raupen fressen. Angewiedert laufen die drei Studenten weiter und finden zwei grausam entstellete Leichen, die mit einer Art Bambus-Stachel-Abrissbirne perforiert wurden. Direkt danach treffen die drei auf den Drogendealr Mike und seinen verwundeten Kumpel, die ihnen von grausmen Kannibalen berichten. Denoch machen sich alle auf den Weg in das Kannibalendorf und das Unheil nimmt seinen Lauf.
Neben "Nackt und Zerfleischt" ist "Die Rache der Kannibalen" wohl der bekannteste und der brutalste Kannibalenfilm dr je gedreht wurde. "Die Rache der Kannibalen" zeigt eimal mehr wie grausam der Mensch sein kann, insbesondere derMensch, der für einen Film einfach wehrlose Tiere vor laufeder Kamera abschlachten lässt. Warum muss John Morghen für eine einzige Kameraeinstellung, die weniger als eine Sekunde dauert, ein Schwein aufschlitzen? Würde das heute ein Regisseur machen, würde er wahrscheinlich bis zum Mond und zurück getreten werden.
Aber genug gemeckert, denn der Rest des Streifens ist gut gelungen. Die Splattereffekte sind gut gemacht, sehen realistisch aus und gehen Teilweise ziemlich unter die Haut Die Handlung ist annehmbar, obwohl man etwas mehr daraushätte machen können. Die Szenen in New York hätte man auch weglassen können, da sie nicht wirklich zum Rest des Filmes passen. Die Schauspieler sind sehr überzeugend, besonders John Morghen und Brian Redford wissen zu gefallen. Auch die (selten vorhandene) Musik passt zum Film.
Die Laser Paradise DVD, die unter dem Titel "Make them die slowly" in der Blood Edition erschienen ist, ist die ultimative Veröffentlichung von "Die Rache der Kannibalen". Das Bild ist sehr gut, obwohl der Film schon 20 Jahre auf dem Buckel hat. Hier hat Laser Paradise zur Abwechslung mal kein Master aus irgend einem muffigen Hinterhof Keller verwendet, sondern in ein gutes investiert. Die in der alten Arcade-Fassung fehlenden Dialogszenen wurden Nachsyncronisiert, der ganze Ton ist gut.
Solltet ihr diese Fassung irgendwo in die Hände bekommen könnt ihr bedenkenlos zugreifen.
ACHTUNG: Wenn ihr den Film noch nicht gesehen habt, solltet ihr euch auf keinen Fall den Trailer, der auf vielen Laser Paradise DVD's unter dem Titel "Cannibal Ferox" enthalten ist ansehen, da dort schon ca 95% aller Gore-Szenen aus dem Film enthalten sind.


Surprise me!
"Surprise me!" BETA
Lassen Sie sich überraschen! Wir führen Sie zu einem zufälligen Treffer zu einem Thema Ihrer Wahl... Wollen Sie eine andere Kritik von "Amy_Rose" lesen? Oder ein anderes Review zu "Rache der Kannibalen, Die (1981)"?


Zur Übersichtsseite des Films
Liste aller lokalen Reviews von Amy_Rose

Zurück


Copyright © 1999-2018 OFDb.de - Die Online-Filmdatenbank
Alle Rechte vorbehalten.
Nutzungsbedingungen · Werben · Impressum
Hosted by Net-Build



Quicksearch






User-Center

Benutzername: 
Paßwort:
Login nur für diese Sitzung:

·

453 Besucher online


SSL  SSL-gesicherte
Verbindung aktiv


Abonnement


Abonnement - Bitte erst anmelden
Melden Sie sich bitte an, um Abonnements vornehmen zu können



Neue Reviews


Planet der Affen: Survival (2017)
Sweet Virginia (2017)
24 Hours to Live (2017)
Operation Chromite (2016)
Dark Tide (2012)



News


Unser News-Bereich wurde überarbeitet und wird in Kürze weiter ausgebaut werden, damit Sie stets aktuell über alle Neuigkeiten rund um die Welt des Films informiert sind.

» Zum neuen News-Bereich