Ansicht eines Reviews

Armee der Finsternis, Die (1992)

Eine Kritik von (Bewertung des Films: 10 / 10)
eingetragen am 13.11.2003, seitdem 1014 Mal gelesen



Bewaffnet mit einer doppelläufigen Schrotflinte, einer Kettensägen die als Prothese für seine rechte Hand dient und seinem verbeulten Cadillac wird Ash durch den am Ende von Teil 2 geöffneten Zeittunnel ins Mittelalter katapultiert. Kaum ist er dort angekommen wird er von Rittern gefangen genommen. Am Hofe des Königs sind die Ritter sehr verblüfft, von Ashs unnachahmlicher Art. Sie beschließen ihn in die „Grube“ zu werfen, wo schon Dämonen auf ihn warten. Ash schafft es beide zu besiegen und Klettert aus der Grube. Ein weiser Mann sagt ihm das er ein Buch braucht, das Necronomicon, um Ash wieder in seine Zeit zurückschicken zu können. Der weise Mann erklärt Ash das das Buch auf einem Friedhof zu finden ist und gibt ihm einen Zauberformel mit, die er aussprechen muss, um das Buch an sich nehmen zu können. Am Friedhof angekommen hat Ash die Zauberformel vergessen und beschließt das Buch einfach so an sich zu nehmen. Ein großer Fehler, denn jetzt erwacht die Armee der Finsternis.
So das ist er nun der 3. und letzte Teil der „Tanz der Teufel“ Reihe „Armee der Finsternis“ in dem auch Sam Raimi wieder Regie führte. Army of Darkness knüpft in etwa da an wo Teil 2 endet nämlich im Mittelalter. Man muss aber den 2. Teil nicht unbedingt gesehen haben um den 3 Teil zu verstehen, da in der Anfangszene die Geschehnisse aus Teil 2 nochmals erklärt werden. Bei Armee der Finsternis ist auch der Blutgehalt im Vergleich zu Teil 1 und 2 (bis auf ein oder zwei Szenen) recht gering gehalten. Auch wieder mit von der Partie, wie könnte es auch anders sein, der obercoole Bruce Campbell der auch im letzten Teil der Kulttrilogie wieder den tollpatschigen, arroganten und großmäuligen Ash spielt. Man hat auch im dritten Teil wieder nicht mit Slapstickeinlagen gegeizt z. B. der Kampf in der Mühle gegen die ganzen Miniashs oder der Kampf auf dem Friedhof gegen die Hände der Skelette. Aber das Beste kommt noch die Animation der Skelette selbst die an alte Horror- und Sin(d)bad Filme erinnert echt zum wegschmeißen komisch und passt vollkommen in den Film. Der Film ist einfach ein Knaller und eignet sich hervorragend für Filmabende oder als Partyfilm.

Fazit: Armee der Finsternis ist eine der besten Horrorkomödien ever und einfach Kult! 10/10 möglichen Punkten. Um es mal mit Ashs Worten zu sagen „GROOVY!“


Surprise me!
"Surprise me!" BETA
Lassen Sie sich überraschen! Wir führen Sie zu einem zufälligen Treffer zu einem Thema Ihrer Wahl... Wollen Sie eine andere Kritik von "wolfseye" lesen? Oder ein anderes Review zu "Armee der Finsternis, Die (1992)"?


Zur Übersichtsseite des Films
Liste aller lokalen Reviews von wolfseye

Zurück


Copyright © 1999-2017 OFDb.de - Die Online-Filmdatenbank
Alle Rechte vorbehalten.
Nutzungsbedingungen · Werben · Impressum
Hosted by Net-Build



Quicksearch






User-Center

Benutzername: 
Paßwort:
Login nur für diese Sitzung:

·

554 Besucher online


SSL  SSL-gesicherte
Verbindung aktiv


Abonnement


Abonnement - Bitte erst anmelden
Melden Sie sich bitte an, um Abonnements vornehmen zu können



Neue Reviews


Safe - Niemand wird verschont, The (2017)
Sex on the Beach 2 (2014)
I Remember You (2017)
Villainess, The (2017)
68 Kill (2017)



News


Unser News-Bereich wurde überarbeitet und wird in Kürze weiter ausgebaut werden, damit Sie stets aktuell über alle Neuigkeiten rund um die Welt des Films informiert sind.

» Zum neuen News-Bereich