Ansicht eines Reviews

Armee der Finsternis, Die (1992)

Eine Kritik von (Bewertung des Films: 8 / 10)
eingetragen am 30.12.2003, seitdem 2537 Mal gelesen



Story
Nachdem Ash in Teil 2 von Tanz der Teufel in den Zeitstrudel gezogen wird, landet Ash im Mittelalter. Dort wird er zunächst gefangen genommen, als er allerdings einen Untoten erledigt halten ihn alle für den Auserwählten, der das Land von den Untoten befreien soll. Dazu muss man aber das Necronomicon, das Buch der Toten, haben, in welchem steht wie man die Plag loswird. Also macht sich Ash auf die Suche nach dem Buch. Als er allerdings die Worte falsch sagt, die man sprechen muss um das Buch in die Hände nehmen zu dürfen, erweckt er damit die Toten wieder zum Leben. Diese verbünden sich zu einer Armee der Finsternis, die von Ash's bösem Ebenbild angeführt wird, und wollen nun sämtliche Lebenden auslöschen. Als dann auch noch Ash's Geliebte entführt wird, rüsten sich die Menschen unter der Führung Ash's zum Kampf Gut gegen Böse...

Meine Meinung
Mit Armee der Finsternis hat Sam Raimi diesmal eine Horrorkomödie geschaffen, die Kultstatus gewonnen hat. Armee der Finsternis ist auch der dritte Teil von Tanz der Teufel, allerdings hat man diesmal keinen ernsten Horrorfilm gebastelt sondern eine witzige Horrorkomödie.
Der Film knüpft nahtlos an den zweiten Teil von Tanz der Teufel an, auch wenn Ash am Ende von Teil 2 gleich als Auserwählter angesehen wird und bei Teil 3 zuerst gefangen genommen wird. Es gibt dieses Mal auch wieder einige gruselige Momente, z.B. wenn Ash von dem Bösen durch den Wald gejagt wird, wenn das Böse versucht in die Windmühle einzudringen usw. Allerdings kann es sein dass die Handlung von einem Moment auf den anderen urplötzlich von gruselig spannend zu witzig wechselt. Und mehr oder weniger witzige Szenen gibt es haufenweise, ehrlich gesagt ziemliche Slapstick-Szenen gibt es hier zu Hauf. Z.B. als Ash mit dem Gesicht auf die Herdplatte fällt und sich mit dem Pfannenwender befreit, als er auf einer Blutlache rumrutscht (muss man sehen um es zu verstehen ;)), wenn er in das falsche Necronomicon gezogen wird oder ein anderes falsches Necronomicon wie eine Fledermaus wild quiekend auf Ash zustürzt.

Teilweise sind die Szenen auch etwas albern geraten, insgesamt aber doch ziemlich witzig. Was auch etwas billig wirkt, sind die Skelette. Große Mühe scheint man sich nicht wirklich gegeben zu haben, denn die Skelletbewegungen sehen so endsbillig aus, teilweise wurden einfach Skellete auf Stöcke gesetzt oder so und herumgeschwenkt, oder man hat erst gar keine Modelle verwendet sonder irgendwelche Typen mit Masken. Insgesamt sind die ganzen Effekte nicht gerade spektakulär, aber irgendwie auch witzig.

Klasse sind einfach Ash's Sprüche: Sachen wie "This is my Boomstick!", "Who want's some, who's next?", "Hail to the king, Baby" oder "I live... again!" haben heute einfach Kultstatus und werden in vielen anderen Filmen und auch Computerspielen zitiert. Aber nicht nur die Sprüche sind klasse, auch Bruce Campbell spielt die Rolle von Ash einfach fabelhaft.

Noch ein paar Worte zur "Red Edition": Die Red Edition hat massenhaft neue Szenen, allerdings wurden die nicht auf Deutsch übersetzt sondern nur untertitelt, und die Bildqualität ist besonders bei den neuen Szenen unter aller Sau. Mir persönlich macht das nicht wirklich viel mit der Quali, drüber freuen tu ich mich aber auch nicht, aber die meisten der neuen Szenen sind echt witzig und so bin ich doch irgendwie froh dass die drauf sind. Wer allerdings bessere Qualität will, sollte eine andere DVD kaufen, denn die Qualität ist wirklich nicht gerade das wahre, was bei Laser Paradise auch kein Wunder ist... (Dreckslabel... Leider haben die viele gute Filme im Angebot)

DVD Extras
Leider gibt es nur einen Trailer als Extra, allerdings hat die DVD auch viele neue Szenen und ein alternatives Ende (allerdings lest dazu meinen Kommentar weiter oben)

Fazit
Warum der Film Kult ist, kann ich verstehen. Witzige Story, coole Sprüche und nette Atmosphäre machen den Film einfach kultig. Teilweise sind die Effekte zwar endsbillig und die Szenen ein bisschen zu albern, aber insgesamt überwiegt der gute Part, und er schließt die Tanz der Teufel gut ab.

Wertung: 8/10


Surprise me!
"Surprise me!" BETA
Lassen Sie sich überraschen! Wir führen Sie zu einem zufälligen Treffer zu einem Thema Ihrer Wahl... Wollen Sie eine andere Kritik von "=Chainworm=" lesen? Oder ein anderes Review zu "Armee der Finsternis, Die (1992)"?


Zur Übersichtsseite des Films
Liste aller lokalen Reviews von =Chainworm=

Zurück


Copyright © 1999-2017 OFDb.de - Die Online-Filmdatenbank
Alle Rechte vorbehalten.
Nutzungsbedingungen · Werben · Impressum
Hosted by Net-Build



Quicksearch






User-Center

Benutzername: 
Paßwort:
Login nur für diese Sitzung:

·

588 Besucher online


SSL  SSL-gesicherte
Verbindung aktiv


Abonnement


Abonnement - Bitte erst anmelden
Melden Sie sich bitte an, um Abonnements vornehmen zu können



Neue Reviews


Maniac Cop (1988)
Quo Vadis (1951)
Ziemlich beste Freunde (2011)
Machine Gun Preacher (2011)
Moonrise Kingdom (2012)



News


Unser News-Bereich wurde überarbeitet und wird in Kürze weiter ausgebaut werden, damit Sie stets aktuell über alle Neuigkeiten rund um die Welt des Films informiert sind.

» Zum neuen News-Bereich