Ansicht eines Reviews

Tenebrae (1982)

Eine Kritik von (Bewertung des Films: 10 / 10)
eingetragen am 10.06.2005, seitdem 981 Mal gelesen



Tenebre ist in erster Linie ein Beweis für die Arbeitsweise von Dario Argento. Zu allererst kommt der Score, die Musikuntermalung, dann wird die Geschichte gestrickt.

Kann mir vorstellen wie Dario von Emmerson, Simonetti (Goblin) oder Morricone inspieriert wird und seine Visionen durch deren Musik in visuelle Farb- und virtuose Kameraorgien integriert . Also die ausgeklügelten Mordszenen stehen aber was ist mit der eigentlichen Story die ja eigentlich nie umwerfend interessant ist bei Argento ja eher oft undurchsichtig, wirr manchmal sogar sehr langatmig.

Aus reichem Hause kommend wendet er immer wieder einen Trick an. Ein paar Stars müssen rein um diese Storyfehler und längen zu überbrücken. Dies gelingt ihm so auch fast immer. Bei Tenebre ist es John Saxon der das ziemlich hohle drumherum rettet.

Drei längere Sequenzen haben Tenebre berühmt gemacht. Die ultralange Kamerafahrt über und durch ein Haus in dem zwei Lesben das zeitliche segnen. Eine sehr lange und abwechslungsreiche Verfolgungsjagd wo ein junges Mädchen in den Keller des Mörders gerät und der Zuschauer kurz denkt mehr zu wissen und der grandiose Showdown in dem sich die Story nochmal komplett wendet. Das alles untermalt mit einem wirklich geilen, antreibenden Score.

Zu erwähnen sind noch die Träume des Mörders über ein Mädchen in einem Kleid mal am Strand mal am Pool das kurz vor Ende des Films in einer Traumsequenz erstochen wird. Den Mörder kann man dabei aber nicht erkennen noch nicht mal ein nachvollziehbares Mordmotiv. Eher ein kranker Traum eines kranken Killers.

Tenebre ist ein Giallo der vom Argento Style lebt. Keine mitreissend erzählte Geschichte aber perfekte Suspense und Atmosphäre bei den Mord- und Traumsequenzen die fast die Häfte des Films ausmachen. Der Rest ist eine einfache Kriminalstory. Buchautor kommt nach Rom und die in dem Buch beschriebenen Morde werden Wirklichkeit oder Seiten des Buches werden den Leichen in den Mund gestopft. Inspektor jagt Mörder...

Zwar voreingenommen als absoluter Italo und gerade Argento Fan eine 10/10 und wer auf die Musik steht wird süchtig werden.


Surprise me!
"Surprise me!" BETA
Lassen Sie sich überraschen! Wir führen Sie zu einem zufälligen Treffer zu einem Thema Ihrer Wahl... Wollen Sie eine andere Kritik von "hoffi" lesen? Oder ein anderes Review zu "Tenebrae (1982)"?


Zur Übersichtsseite des Films
Liste aller lokalen Reviews von hoffi

Zurück


Copyright © 1999-2018 OFDb.de - Die Online-Filmdatenbank
Alle Rechte vorbehalten.
Nutzungsbedingungen · Werben · Impressum
Hosted by Net-Build



Quicksearch






User-Center

Benutzername: 
Paßwort:
Login nur für diese Sitzung:

·

489 Besucher online


SSL  SSL-gesicherte
Verbindung aktiv


Abonnement


Abonnement - Bitte erst anmelden
Melden Sie sich bitte an, um Abonnements vornehmen zu können



Neue Reviews


Endless, The (2017)
Ghost Stories (2017)
Day of the Dead: Bloodline (2018)
Beautiful Day, A (2017)
Hostile (2017)



News


Unser News-Bereich wurde überarbeitet und wird in Kürze weiter ausgebaut werden, damit Sie stets aktuell über alle Neuigkeiten rund um die Welt des Films informiert sind.

» Zum neuen News-Bereich