Ansicht eines Reviews

Letzte Haus links, Das (1972)

Eine Kritik von (Bewertung des Films: 9 / 10)
eingetragen am 02.09.2006, seitdem 915 Mal gelesen



Angesichts der Meldung, dass dieser Film Anfang 2007 ein Remake
erfahren soll, muss man sich doch noch einmal das Original anschauen.
Schnell stellt man fest, dass Wes Craven und sein Produzent Sean S.
Cunningham anno 1971 (der Film entstand f├╝r knapp 90.000 Dollar im
Oktober 1971) h├Âchst aktuell und zeitlos waren. Es wird nicht nur ├╝ber
sexuelle Freiheit diskutiert, sondern auch ├╝ber Emanzipation und
Machismo und die von au├čen bedrohte Familie. Bitterb├Âse streut Craven
zwischen die Gewaltszenen spie├čige Bilder vom lustigen
Kuchenbacken der Familie. Zum Schlu├č ist das letzte Haus links voller
Leichen (die vergewaltigte und erschossene Tochter auf dem Sofa, die
T├Ąter treiben im Pool, liegen im Vorgarten oder kleben mit L├Âchern und
zerteilten Gliedma├čen an der Tapete), Mama und Papa sitzen ersch├Âpft
├╝ber der blutverschmierten S├Ąge und die Polizisten stehen mit offenen
M├╝ndern im Wohnzimmer. MONDO BRUTALE (in Deutschland urspr├╝nglich f├╝r
eine Auswertung unter dem Titel DAS LETZTE HAUS LINKS, "Ein Thriller,
der Ihre Nerven zers├Ągt," vorgesehen, bevor er dann von der deutschen
Scotia auf die Erfolgsformel des Hits MONDO CANNIBALE getrimmt wurde,
samt neuer Tagline "Im Inferno bestalischer Grausamkeiten")
funktioniert eben, weil er holprig ist, weil er schon Jahre vor BLAIR
WITCH PROJECT mit der Kamera wackelte und weil er als Ursprung den
Pornofilm hat (nicht nur Craven und Cunningham, sondern auch die
Mehrzahl der Darsteller kamen aus dem Sexfilmgenre). Man braucht kein
Prophet zu sein, um einem US-Remake anno 2007, sicherlich mit deutlich
weniger Nacktszenen und aufgeplusterten Thriller-Szenen, eine
Niederlage vorauszusagen. MONDO BRUTALE ist der beste Beweis, dass ein
relevanter Film kein Riesenbudget braucht. LAST HOUSE ON THE LEFT war
die Geburtsstunde eines neuen Horrorkinos mit "Rape & Revenge" und
"Family Terror". Es inmitten einer Flut von Horrorfilm-Remakes neu zu
verfilmen, zeugt nur davon, wie wenig Hollywood an seine Geschichte und
an seine Meilensteine glaubt. Mister Craven wird jedenfalls tags├╝ber am
Set vorbeischauen und an seine W├Ąlder in Connecticut denken, durch die
er mit seinen unbekannten Darstellern rannte und Hollywood weit weit
weg war. Und dieses "Weit weg" hat das Publikum so fasziniert und
erschrocken, und tut es noch heute.


Surprise me!
"Surprise me!" BETA
Lassen Sie sich überraschen! Wir führen Sie zu einem zufälligen Treffer zu einem Thema Ihrer Wahl... Wollen Sie eine andere Kritik von "cineguy" lesen? Oder ein anderes Review zu "Letzte Haus links, Das (1972)"?


Zur Übersichtsseite des Films
Liste aller lokalen Reviews von cineguy

Zurück


Copyright © 1999-2018 OFDb.de - Die Online-Filmdatenbank
Alle Rechte vorbehalten.
Nutzungsbedingungen · Werben · Impressum
Hosted by Net-Build



Quicksearch






User-Center

Benutzername: 
Paßwort:
Login nur für diese Sitzung:

·

901 Besucher online


SSL  SSL-gesicherte
Verbindung aktiv


Abonnement


Abonnement - Bitte erst anmelden
Melden Sie sich bitte an, um Abonnements vornehmen zu können



Neue Reviews


Split (2016)
Jason Goes to Hell - Die Endabrechnung (1993)
Dragon - Die Bruce Lee Story (1993)
Jean-Claude Van Johnson [Webserie] (2016)
Ravenous, The (2017)



News


Unser News-Bereich wurde überarbeitet und wird in Kürze weiter ausgebaut werden, damit Sie stets aktuell über alle Neuigkeiten rund um die Welt des Films informiert sind.

» Zum neuen News-Bereich