Ansicht eines Reviews

Inside Man (2006)

Eine Kritik von (Bewertung des Films: 6 / 10)
eingetragen am 06.11.2006, seitdem 585 Mal gelesen



Irre Wendungen, coole Dialoge, tolle Besetzung - ein Top Thriller. Damit wird um "Inside Man" auf dem Klappentext geworben. Leider stimmt nichts von alledem, au√üer eines: es ist ein Thriller, aber top? Von vorneherein wissen wir: soeben wurde der perfekte Bankraub begangen. Gespickt mit Zwischensequenzen von Verh√∂ren nach dem Bankraub wird der eigentliche Handlungsablauf als R√ľckblende erz√§hlt, allerdings ohne zuviel vom Ende zu verraten. Die Aufl√∂sung erfolgt trotzdem erst zum Schlu√ü, womit der Spannungsbogen tats√§chlich bis zum Ende gehalten werden kann.

Doch um was geht es eigentlich? Nicht nur Frazier, der ermittelnde Cop, fragt sich dies, sondern letztlich auch der Zuschauer. Es geht um mehr als um einen Bankraub: um die mysteriöse Nazivergangenheit des Bankvorstandes, um einen geheimnisvollen Diamantring und schlicht und ergreifend um Prestige. Ich, der allmächtige grenzgeniale Bankräuber, begehe das perfekte Verbrechen. Es wird nichts vermisst, es gibt keine Zeugen, keine Täter, keine Spuren.

Die Idee ist gut, die Umsetzung gelungen. Die Schauspieler handeln auf hohem Niveau und scheinen sorgf√§ltig ausgew√§hlt. Die stets unterk√ľhlt wirkende Jodie Foster ist endlich mal keine Fehlbesetzung mehr, obwohl man aus ihrer Rolle nicht so richtig schlau wird. Neben den Hauptakteuren Washington und Owen gilt das Lob vorallem Willem Dafoe - schade, da√ü seine Auftritte zu kurz geraten.

Auch der Soundtrack hämmert passend und trägt zum Funktionieren des Films bei. Panjabi MC beweist, daß er mehr kann als nur rythmische Bollywoodklänge modern zu verwursteln, um sie dadurch Teeniedisco tauglich zu machen.

Nun, das Fazit f√§llt wohlwollend aus - und doch ist der Film kaum mehr als Durchschnitt. Der letzte Kick fehlt, die Dialoge sind leider doch nicht so cool, der Witz und die Genialit√§t lassen den notwenigen Tick vermissen. Keine Frage, "Inside Man" ist ein guter und unterhaltsamer Film. Aber wozu das alles? Da√ü es Russell, das Gehirn dieses Coups, tats√§chlich nur um den Beweis als solches geht, verbunden mit der Redlichkeit Bankvorstand Case zu enttarnen nimmt man ihm kaum ab. Und die Aufl√∂sung des ganzen Spektakels ger√§t leider doch sehr banal. Nunja, die Banalit√§t ist oft der Schl√ľssel zum Erfolg, doch auch hier fehlt die Nachvollziehbarkeit - ganz so einfach d√ľrfte es dann doch nicht laufen k√∂nnen.

Sei's drum, spannende Kurzweil bietet der Film allemal, und wer dies erwartet wird keineswegs enttäuscht.

(6/10)


Surprise me!
"Surprise me!" BETA
Lassen Sie sich überraschen! Wir führen Sie zu einem zufälligen Treffer zu einem Thema Ihrer Wahl... Wollen Sie eine andere Kritik von "Schlafzimmerbett" lesen? Oder ein anderes Review zu "Inside Man (2006)"?


Zur Übersichtsseite des Films
Liste aller lokalen Reviews von Schlafzimmerbett

Zurück


Copyright © 1999-2017 OFDb.de - Die Online-Filmdatenbank
Alle Rechte vorbehalten.
Nutzungsbedingungen · Werben · Impressum
Hosted by Net-Build



Quicksearch






User-Center

Benutzername: 
Paßwort:
Login nur für diese Sitzung:

·

628 Besucher online


SSL  SSL-gesicherte
Verbindung aktiv


Abonnement


Abonnement - Bitte erst anmelden
Melden Sie sich bitte an, um Abonnements vornehmen zu können



Neue Reviews


Versunkene Stadt Z, Die (2016)
Knick, The [TV-Serie] (2014)
Devil Dared Me To, The (2007)
Big Driver (2014)
Dragon Blade (2015)



News


Unser News-Bereich wurde überarbeitet und wird in Kürze weiter ausgebaut werden, damit Sie stets aktuell über alle Neuigkeiten rund um die Welt des Films informiert sind.

» Zum neuen News-Bereich