Ansicht eines Reviews

16 Blocks (2006)

Eine Kritik von (Bewertung des Films: 8 / 10)
eingetragen am 27.09.2008, seitdem 479 Mal gelesen



Wer hier einen Actionkracher in der Art von "Stirb langsam" erwartet, der wird von diesem Film sicherlich etwas enttäuscht sein, denn bei "16 Blocks" handelt es sich um einen sehr guten Cop - Thriller, der sogar teilweise dramatische Züge hat. Bruce Willis spielt hier diesmal nicht den coolen und strahlenden Action - Helden, sondern einen ausgebrannten und etwas heruntergekommen Cop, der mehr schlecht als recht seinen Job erledigt. Er soll lediglich einen Kleinkriminellen in das "16 Blocks" entfernte Gericht bringen, damit dieser dort eine Aussage macht. Was er aber nicht ahnt, ist die Tatsache, das sich diese Aussage gegen überharte Cops richtet, die seine Freunde sind und auf seinem Revier arbeiten. So kommt es, wie es kommen muß, die Cops wollen den Kriminellen töten und eine räumlich sehr begrenzte Verfolgungsjagd beginnt.

Willis liefert hier einmal mehr eine absolut brillante darstellerische Leistung ab, die Darstellung des desillusionierten Cops Jack Mosley wirkt auf den Zuschauer sehr glaubhaft und autentisch. Ebenso verhält es sich mit der Charakterveränderung, als er sich entscheiden muß, ob er zu seinen Freunden hält, oder sich für das Recht entscheidet. Vor allem die Passagen, in denen er seinem Freund Frank ( David Morse ) gegenübersteht, fand ich sehr eindrucksvoll, da man richtig spürt, welche Gewissenskonflikte sich in beiden abspielen. Obwohl sich Jack für das Recht und gegen die Freunde entschieden hat, spürt man die starke Verbundenheit und jahrelange Freundschaft.

Seine besondere Spannung bezieht der Film meiner Meinung nach aus der Tatsache, das der gesamte Film sich auf dieser räumlich begrenzten Fläche von " 16 Blocks" abspielt, also auf einer eigentlich leicht zu bewältigenden Fläche, aber das es trotzdem oder gerade deswegen keine Chance gibt, zu entkommen. Es gibt hier keine herausragenden Actionszenen zu bewundern und trotzdem ist der Film zu keiner Zeit in irgendeiner Art und Weise langweilig, dafür sorgen schon allein die sehr guten Darsteller und die sehr beklemmende und teilweise sogar klaustrophobische Atmosphäre, denn manchmal kommt es einem so vor, als wenn sich das ganze Geschehen in einem kleinen Käfig abspielt, aus dem es kein Entkommen gibt.



Fazit :



" 16 Blocks " ist ein sehr interessanter und spannender Cop - Thriller, der ohne großartige FX sehr gut funktioniert, da er über hervorragende Darsteller und eine sehr beklemmende Atmosphäre verfügt. Für Freunde niveauvoller Thrillerkost ist dieser Film auf jeden Fall Pflichtprogramm.



8/10


Surprise me!
"Surprise me!" BETA
Lassen Sie sich überraschen! Wir führen Sie zu einem zufälligen Treffer zu einem Thema Ihrer Wahl... Wollen Sie eine andere Kritik von "horror1966" lesen? Oder ein anderes Review zu "16 Blocks (2006)"?


Zur Übersichtsseite des Films
Liste aller lokalen Reviews von horror1966

Zurück


Copyright © 1999-2018 OFDb.de - Die Online-Filmdatenbank
Alle Rechte vorbehalten.
Nutzungsbedingungen · Werben · Impressum
Hosted by Net-Build



Quicksearch






User-Center

Benutzername: 
Paßwort:
Login nur für diese Sitzung:

·

257 Besucher online


SSL  SSL-gesicherte
Verbindung aktiv


Abonnement


Abonnement - Bitte erst anmelden
Melden Sie sich bitte an, um Abonnements vornehmen zu können



Neue Reviews


Bloody Pom Poms (1988)
Cujo (1983)
Exorcism of Anna Ecklund, The (2016)
Bruiser (2000)
Verlegerin, Die (2017)



News


Unser News-Bereich wurde überarbeitet und wird in Kürze weiter ausgebaut werden, damit Sie stets aktuell über alle Neuigkeiten rund um die Welt des Films informiert sind.

» Zum neuen News-Bereich