Ansicht eines Reviews

Slaughtered Vomit Dolls (2006)

Eine Kritik von (Bewertung des Films: 8 / 10)
eingetragen am 02.09.2006, seitdem 682 Mal gelesen



Eins mal gleich vorweg: "Slaughtered Vomit Dolls" ist das Krankste und Abartigste, was ich je gesehen habe. Dagegen ist "Mordum" ein lauer Furz! Ich weiß ehrlich gesagt gar nicht, was ich darüber schreiben soll, dieser "Film" ist einfach nur total krass! Aber trotzdem hat er irgendwas an sich, dem man sich einfach nicht entziehen kann.

Ich hatte während und nach dem Film echt keine Ahnung, um was es eigentlich geht. Verzerrte Stimmen, Soundspielereien, schnelle Schnitte, Splatterszenen, viel nackte Haut und Kotze sind die Hauptbestandteile des Streifens. Ich bin ja einiges gewohnt, aber wie schon in anderen Reviews berichtet, ist das Erbrochene echt und keine Bohnensuppe etc. Der Herr Regisseur steht sogar sehr darauf, wie er in einem Interview zugibt. Da hat sich mir dann doch fast der Magen umgedreht, sowas kann und möchte ich mir einfach nicht ansehen. Blöderweise kommen solche Szenen alle 5 Minuten vor. Der Gipfel des Ekels: Ein Mann kotzt in ein Bierglas und trinkt den Inhalt danach aus! WÜRG!

Aber trotz diesen widerlichen Szenen lässt einen der Film irgendwie nicht los, was auch an der total bedrohlich kranken Atmosphäre liegt. Es ist verdammt schwer, den Film am Stück zu ertragen, aber doch ist das Ganze irgendwie genial gemacht, besonders das Kind auf Video wirkt in vielen Szenen saumäßig beklemmend, wenn es mit verzerrter Stimme redet und singt. Die Splattereffekte sind ebenfalls klasse: Da werden Augen herausgeschnitten (total übel, auch hier wurde mir ganz anders, und ich bin in dieser Hinsicht einiges gewohnt), die Gesichtshaut abgeschnitten und ein Schädel aufgesägt, in welchen der Täter anschließend erbricht. Ach ja, die Darstellerinnen sind (fast) alle ebenfalls sehr ansehbar, besonders die Hauptdarstellerin (ja, die kotzt auch mehrfach). Und das Beste: Sie kann verdammt realitätsnah spielen, das geht teilweise echt unter die Haut! Aber auch die anderen (Amateur-)Schauspieler machen ihre Sache sehr gut, da gehen beide Daumen von mir nach oben! Da bin ich doch mal froh, den Film im O-Ton gesehen zu haben!

Fazit: Künstlerisch ist der Film absolut gelungen (Kotzszenen mal abgezogen), aber auf der anderen Seite auch sehr sperrig und abgefahren. Schaut ihn euch mal selber an, bin gespannt, was ihr davon haltet! Ich kann jetzt auch leider keine Note geben, "Slaughtered Vomit Dolls" entzieht sich durch seine Inszenierung jeder Bewertung. So sehe ich das jedenfalls.


Surprise me!
"Surprise me!" BETA
Lassen Sie sich überraschen! Wir führen Sie zu einem zufälligen Treffer zu einem Thema Ihrer Wahl... Wollen Sie eine andere Kritik von "Dying Dragon" lesen? Oder ein anderes Review zu "Slaughtered Vomit Dolls (2006)"?


Zur Übersichtsseite des Films
Liste aller lokalen Reviews von Dying Dragon

Zurück


Copyright © 1999-2017 OFDb.de - Die Online-Filmdatenbank
Alle Rechte vorbehalten.
Nutzungsbedingungen · Werben · Impressum
Hosted by Net-Build



Quicksearch






User-Center

Benutzername: 
Paßwort:
Login nur für diese Sitzung:

·

620 Besucher online


SSL  SSL-gesicherte
Verbindung aktiv


Abonnement


Abonnement - Bitte erst anmelden
Melden Sie sich bitte an, um Abonnements vornehmen zu können



Neue Reviews


Blade of the Immortal - Tausend Tote gegen die Unsterblichkeit (2017)
Dragon (2011)
Flucht aus Atlantis (1988)
Alien vom Highway, Das (1989)
Jeepers Creepers 3: Cathedral (2017)



News


Unser News-Bereich wurde überarbeitet und wird in Kürze weiter ausgebaut werden, damit Sie stets aktuell über alle Neuigkeiten rund um die Welt des Films informiert sind.

» Zum neuen News-Bereich