Liste der Kommentare

Wishmaster (1997)

1) Ein Kommentar von Xander_LaVelle (Bewertung des Films: 9/10)
       eingetragen am 19.08.2017


Das Grundkonzept des Films ist durchaus Originell. Das M├Ąrchen aus tausendundeiner Nacht wird entmythologisiert und heraus kommt das pure B├Âse in Form der Djinn. Allerdings wirkt dessen wahrhaftige Gestalt ein wenig l├Ącherlich.

Auch sind die Regeln nicht wirklich klar gesetzt und somit bekommt Alex merkw├╝rdiger Weise 4 W├╝nsche gew├Ąhrt. Die Erf├╝llung der W├╝nsche ist durchaus schockierend in Szene gesetzt worden und auch das Ende ist logisch und vor allem ├╝berraschend.

Hinter alledem steckt auch noch eine Moral. Man sollte sich mit dem, was man hat zufrieden geben und auch Verw├╝nschungen nicht leichtfertig um sich werfen. In diesem Fall punktet der Film also ebenfalls.

Die Verbindung, die der Djinn zu seinem Opfer hat, ist ebenfalls sehr intensiv und interessant dargestellt.

Fazit
Horror von Meister h├Âchstpers├Ânlich. Spannend und gruselig zugleich

Liste aller lokalen Reviews von Xander_LaVelle



2) Ein Kommentar von Asbestos (Bewertung des Films: 6/10)
       eingetragen am 19.11.2008


Dass Robert Kurtzman, das K in KNB, ein guter Maskenbildner ist, aber nicht zum Regisseur geboren, merkt man dem etwas schleppenden Film sofort an, weil dieser nur von seinen paar kreativ-blutigen Tötungsmethoden lebt. Manche dieser Kills sind schön splattrig und können überzeugen, andere hingegen nicht. Ein großes Problem stellen auch die Regeln dar, an die sich der Djinn halten muss: Er ist darauf angewiesen, seine Opfer erst in ein Gespräch zu verwickeln, um ihnen dann einen fatalen Wunsch zu entlocken. Ein Jason Voorhees muss sich nicht mit solchem Ballast rumquälen und selbst Freddy Krueger braucht nicht dermaßen quasselig zu sein, nur um seine Beute dann beim Wort zu nehmen. Immerhin darf der Flaschengeist alle paar Minuten zuschlagen und sich bei 2 fulminanten Massakern, gleich zu Beginn und auf einer Party, so richtig austoben. Diverse Cameos von Genregrößen runden das Ganze ab.

Liste aller lokalen Reviews von Asbestos



3) Ein Kommentar von Frostbeule (Bewertung des Films: 7/10)
       eingetragen am 23.05.2008


Sei vorsichtig was Du Dir w├╝nscht, es k├Ânnte in Erf├╝llung gehen. Den Zuschauer erwarten kreative, gut gemachte Splattereffekte mit einem ordentlichen Bi├č schwarzem Humor, passable Schauspieler, ein netter 90er Jahre Soundtrack und eine flott erz├Ąhlte, teils zwar voraussehbare und etwas simpel gestrickte aber dennoch spannende und einschl├Ągige Geschichte. Aufgrund der Blutmenge und der teils bestialischen Morde d├╝rften sich die sanften, intellektuellen Gem├╝ter weniger angesprochen f├╝hlen. Wer dagegen den "Metzel"-Humor z.B. aus "Leprechaun" oder "Starship Troopers" mag, wird auch hieran Gefallen finden und sich k├Âstlich am├╝sieren.

Fazit: Eine erstklassig gemachte Fantasy-Horror-Kom├Âdie. (7.5/10)

Liste aller lokalen Reviews von Frostbeule



4) Ein Kommentar von Hellhammer (Bewertung des Films: 8/10)
       eingetragen am 03.12.2007


Wishmaster ist eine kleine Perle des Horrorgenres und ist meiner Meinung nach was den Innovationsgrad angeht durchaus mit Genregrößen wie Hellraiser auf einer Höhe.Der Splattergehalt ist meiner Ansicht nach nicht so hoch angesiedelt, wie das einige hier beschreiben und bleibt hinter dem splatterlastigeren Hellraiser zurück: Richtig am Anfang geht es gleich gut zur Sache, danach wird nur noch sehr dosiert gesplattert und gemetzelt, bis es sich kurz vor Schluss wieder steigert.
Doch die Story um den Djin gefällt und hält die passende Briese an Schwarzem Humor bereit ohne dabei zur Horrorkomödie abzurutschen.Die Atmosphäre ist, wenn sie zum tragen kommt, sehr gut.
Wegen kleinerer Schwächen und Logiklücken gibts von mir 7,5 Punkte für einen wirklich gelungenen Horrorfilm.

Liste aller lokalen Reviews von Hellhammer



5) Ein Kommentar von frankenpest (Bewertung des Films: 9/10)
       eingetragen am 25.01.2006


Im Gegensatz zu den anderen Teilen wirklich ein Highlight! Gleich am Anfang stehen ein paar gute Splatterszenen, die im Laufe des Films aber leider nur noch vereinzelt vorkommen. Daf├╝r l├Ą├čt die "Erf├╝llung" von W├╝nschen durch den Djiin keine W├╝nsche offen... Ne Menge schwarzen Humor und Blut, was will man mehr.
Einzig die Hauptdarstellerin kann nicht wirklich ├╝berzeugen und die deutsche Synchronsprecherin passt irgendwie auch nicht.

Kurzauftritte von bekannten Slashergr├Â├čen wie Robert Englund (Freddy), Kane Hodder (Jason) und Tony Todd (Candyman) sorgen auch f├╝r Kurzweile.
Also kein Wunder, das diesem Horrorfim verschiedene Fortsetzungen aufgezwungen wurden. Die reichen aber auf keinen Fall an den Erstling heran!

Liste aller lokalen Reviews von frankenpest



6) Ein Kommentar von padawan (Bewertung des Films: 6/10)
       eingetragen am 01.01.2006


Naja ... das Teil kommt nicht so richtig in Fahrt.
Die Storyline ist zwar so gut wie nicht vorhanden, eignet sich aber f├╝r die K├╝rze des Filmes (85 Minuten).
Die Darsteller sind nicht ├╝berragend, sondern spielen durchschnittlich ihre B-Rollen.
Es splattert ein wenig - dies h├Ąlt sich im Rahmen und sieht nicht mal zu billig aus.
Fazit: Als Zwischendurch-Film durchaus sehenswert - Anspr├╝che nach unten schrauben und Gehirn ausschalten w├Ąre nat├╝rlich ratsam.

Liste aller lokalen Reviews von padawan



7) Ein Kommentar von Parrrustin
       eingetragen am 13.04.2003


Ein sehr guter Horrorfilm. Dieser Film hat nat├╝rlich sofort meine Aufmerksamkeit auf sich gezogen, wie sollte es anders sein, wegen Wes Craven als ausf├╝hrendem Produzenten. Und siehe da: Er hat mich positiv ├╝berrascht. Es erwartet den Zuschauer eine Menge an Splattereffekten, gute Masken und eine gelungene Atmosph├Ąre. Was will der heutige Horror-Fan mehr? Ich w├╝rde sagen: "Greift zu!".

Liste aller lokalen Reviews von Parrrustin



8) Ein Kommentar von [PoE]CrazyMonkey
       eingetragen am 03.04.2003


Also ich halte den Film f├╝r ziemlich gelungen, obwohl ich nur die (nur leicht) gek├╝rzte Pro Sieben-Fassung gesehen habe. Die F/X sind recht ordentlich umgesetzt und auch die Story ist recht originell. Nat├╝rlich leiert sich dieses Prinzip (ein Typ w├╝nscht sich was, der Dschjinn setzt es um, der Typ kratzt auf m├Âglichst effektvolle Weise ab) langsam aus, was man sehr gut an den letzten Fortsetzungen sehen konnte. Aber der erste Teil funktioniert noch ganz pr├Ąchtig und ist wohl ein Muss f├╝r alle Horror- und Splatterfans. 8/10 Punkten.

Liste aller lokalen Reviews von [PoE]CrazyMonkey



9) Ein Kommentar von maggot505 (Bewertung des Films: 10/10)
       eingetragen am 01.03.2003


Meiner Meinung nach ist Wishmaster einer der besten Horrorfilme der letzen 10 Jahre.
Neben all den ausgelutschten Teenie-Horror bekommt man hier mal wieder was Einfachreiches und Blutiges vorgesetzt.
Zugegeben die Story ist nicht gerade kompliziert,jedoch genial umgesetzt.
Man wartet nur darauf das wieder jemand in der Gegenwart
des Djinns was falsches sagt.
Die Schauspieler spielen alles samt sehr gut und die Nebenrollen sind hochkar├Ątig besetzt.
Nur Andrew Divoff der den Djinn spielt ist nicht gut sondern einfach nur genial.
Nie habe ich so ein diabolisches Grinsen gesehen...genial der Mann...ich frage mich warum diese Visage keinen Oskar bekommen hat.

Man bekommt nat├╝rlich auch einiges an Gore zu sehen.Leider ist der Film in Deutschland noch nicht auf DVD zu haben.

Liste aller lokalen Reviews von maggot505



10) Ein Kommentar von JackRipper (Bewertung des Films: 10/10)
       eingetragen am 12.04.2001


Meiner Meinung nach, ist Wishmaster einer der besten Horrorstreifen des letzten Jahrzehnts. Die sehr eigene Art des Djinns W├╝nsche zu deuten, macht den Film auch ein wenig lustig. Schon die Er├Âffnungsszene ist es wert, den Film zu sehen. Auch der Showdown ist sehr gut gelungen.
Auch schon bekannte Horror-Stars (z.B. Robert "Freddy" Englund oder Tony "Candyman" Todd) haben kleinere Auftritte in Wishmaster.

Meine Empfehlung
10 von 10 Punkten

Liste aller lokalen Reviews von JackRipper



11) Ein Kommentar von e-go (Bewertung des Films: 10/10)
       eingetragen am 10.01.2001


Geil. Geiler. Am Geilsten! So k├Ânnte man den Film in sehr kurzen Worten beschreiben. Der Film hat mal eine originelle Story, super Schauspieler, tolle Cameo-Auftritte von "Horrorikonen", gute Special-FX und super Splatter-Effekte. Der Film wird immer spannender. Wobei, meiner Meinung nach, der Showdown sehr an "BRAINDEAD" erinnert! Ich weiss auch nicht warum, aber ich finde die Machart und einige Splatter-FX wurden aus dem Film kopiert (Skelett schl├╝pft aus den K├Ârper...). Das hei├čt aber nicht, dass der Showdown schlecht ist. Nein, es ist sogar einer der besten den ich kenne!
Diesen Film kann man wirklich jeden empfehlen!

"MAKE YOUR WISHES !!!"

Liste aller lokalen Reviews von e-go




Zur Übersichtsseite des Films


Copyright © 1999-2017 OFDb.de - Die Online-Filmdatenbank
Alle Rechte vorbehalten.
Nutzungsbedingungen · Werben · Impressum
Hosted by Net-Build



Quicksearch






User-Center

Benutzername: 
Paßwort:
Login nur für diese Sitzung:

·

486 Besucher online


SSL  SSL-gesicherte
Verbindung aktiv


News


Unser News-Bereich wurde überarbeitet und wird in Kürze weiter ausgebaut werden, damit Sie stets aktuell über alle Neuigkeiten rund um die Welt des Films informiert sind.

» Zum neuen News-Bereich