Alienkiller (1991)

Die offizielle Filmkritik von Frank Trebbin

Die Angst sitzt neben Dir    

Frank Trebbin ist Autor der in mehreren Bänden erschienenen Buchreihe "Die Angst sitzt neben Dir", in der er sich durch das Besprechen von unzähligen Filmen aller Genres (primär Phantastik) einen Namen als Autor und Rezensent machen konnte.

Die folgende Kritik entstammt der Buchreihe "Die Angst sitzt neben Dir".




Franks Bewertung des Films
(0-5 Sterne für den Film, gefolgt von dem "Härtegrad" auf einer Skala von 0-10)

4 Sterne4 Sterne4 Sterne4 Sterne4 Sterne / 8


Eine Serie grausamer Morde hält Chicago in Atem. Bisher wurden schon diverse Leichen mit abgetrennten Köpfen gefunden. Die hartgesottene Polizistin Diana, die sich auch noch mit einem fiesen Vergewaltiger herumschlagen muß, wird auf den Fall angesetzt. Der Mörder ist ein Monster aus dem All, der sich die abgetrennten Köpfe seiner Opfer aufsetzt und dadurch ihre Identität annehmen kann. Die Ermittlungen Dianas geraten zu einem echten Horrortrip…

„Alienkiller“ ist eine irrwitzige Odyssee durch das Nachtleben der modernen US-Gesellschaft. Hierbei werden–ähnlich wie in „Henry– Portrait of a Serial Killer“– einige dunkle Kapitel, wie z.B. Mord, Notzucht, der Fall durch das soziale Netz, aufgeschlagen und verarbeitet. Wenn z.B. in einer Szene der Alien völlig unbeteiligt in einem Coffee-Shop sitzen bleibt, während sich um ihn herum die Leute abschlachten, dann ist das schon eine echt herbe Kritik an der Brutalisierung unseres Lebens. In einer anderen Szene bekommt ein Ehepaar den Mord an ihrem Sohn nur nicht mit, weil sie im Bett liegen und per Kopfhörer fernsehen. So viel zur Beteiligungslosigkeit unserer Gesellschaft. Aufgrund der kritischen, ja fast nihilistischen Grundhaltung hatte es auch dieser McNaughton-Film schwer, sich an der Kinokasse zu behaupten. Hinzu kam, daß die ursprüngliche Produktionsgesellschaft während des Drehens pleite ging und nur ein Schuß aus der Finanzspritze der Cannon-Filmgroup die Fertigstellung von „Alienkiller“ retten konnte. Doch die Herren Golan und Globus waren nicht interessiert an einem potentiellen X-Rating-Kandidaten, der der Film zu werden schien. So ist der fertige Streifen nicht mehr ganz das, was John McNaughton eigentlich vorschwebte. Dennoch verliert „Alienkiller“ auch in der jetzt vorliegenden, von Cannon abgesegneten Fassung seine Wirkung nicht. Die der Geschichte innewohnende Gewalt wird nur selten breit ausgespielt, ist aber permanent spürbar und vorhanden. Mit Rae Dawn Chong, Don Gordon, Tom Towles u.a.


© Selbstverlag Frank Trebbin



Zur Übersichtsseite des Films
Zurück


Copyright © 1999-2018 OFDb.de - Die Online-Filmdatenbank
Alle Rechte vorbehalten.
Nutzungsbedingungen · Werben · Impressum
Hosted by Net-Build



Quicksearch






User-Center

Benutzername: 
Paßwort:
Login nur für diese Sitzung:

·

353 Besucher online


SSL  SSL-gesicherte
Verbindung aktiv


News


Unser News-Bereich wurde überarbeitet und wird in Kürze weiter ausgebaut werden, damit Sie stets aktuell über alle Neuigkeiten rund um die Welt des Films informiert sind.

» Zum neuen News-Bereich